Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inKerres, Michael
TitelFrustration in Videokonferenzen vermeiden.
Limitationen einer Technik und Folgerungen für videobasiertes Lehren.
QuelleAus: Wilbers, Karl (Hrsg.): Handbuch E-Learning. [Loseblattsammlung]. Köln: Wolters Kluwer (2020) S. 59-78
PDF als Volltext kostenfreie Datei  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben; Tabellen
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Sammelwerksbeitrag
SchlagwörterSoziale Partizipation; Soziale Beziehung; Soziale Distanz; Digitale Medien; Digitale Revolution; Medieneinsatz; Medienkompetenz; Stress; Coronavirus; COVID-19; Pandemie; Digitalisierung; Digitaltechnik; Distanz; Kommunikationselektronik; Videotechnik; Videokonferenz; Fernunterricht; E-Learning; Kommunikationsbedingung
AbstractIn der Pandemie sind Videokonferenzen zu einem zentralen Werkzeug geworden, um Unterricht über Distanzen zu realisieren. Doch gleichzeitig werden Videokonferenzen vielfach und mit häufigerer Nutzung als anstrengend erlebt. Die Erfahrung ist für die Teilnehmenden vielfach schwer zu erklären sind, verspricht die Videokonferenz doch einerseits soziale Präsenz und hinterlässt dann andererseits ein Gefühl von Defizit. Der Beitrag zeigt auf, wie diese Diskrepanz erklärt werden kann. Auf dem Hintergrund psychologischer Forschungsbefunde werden Differenzen der Kommunikation vor Ort und in einer Videokonferenz aufgezeigt. Es werden Paradoxien sichtbar, die auf Limitationen sozialer Interaktion in der Videokonferenz verweisen. Hieraus lassen sich Schlussfolgerungen für die didaktische Konzeption videobasierter Lehre ableiten. Die 1:1 - Übernahme traditioneller Unterrichtskonzepte in einer Videokonferenz führt in eine Sackgasse. Videobasierte Lehre ist anders anzulegen, sie sollte synchrone und asynchrone Elemente kombinieren und den Fokus der Aufmerksamkeit gezielt steuern. (Orig.).
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Update2022/2
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)