Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorGrenz, Dagmar
TitelZeitgenoessische Maedchenliteratur - Tradition oder Neubeginn?
QuelleIn: Sprache und Literatur in Wissenschaft und Unterricht, 19 (1988) 62, S. 2-21    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0724-9713
SchlagwörterSoziale Rolle; Mädchenbuch; Sachinformation; Deutsch; Gegenwartsliteratur; Literaturanalyse; Literaturwissenschaft; Trivialliteratur; Traditionalismus; Emanzipation; Analyse
AbstractDer Artikel geht der Frage nach, ob sich in der zeitgenoessischen Maedchenliteratur seit 1970 tatsaechlich eine Abloesung vom traditionellen und eine Hinwendung zum emanzipatorischen weiblichen Rollenverstaendnis festellen laesst. Ausgehend von dem Dreischichtenmodell - Trivialliteratur- Unterhaltungsliteratur- gehobene Literatur - werden jeweils repraesentative Texte aus diesen drei Gruppen literaturwissenschaftlich untersucht. Dabei geht es vor allem um die Analyse der Erzaehlstruktur und um die Aufhellung der damit verbundenen weiblichen Rollenbilder. In der ersten Gruppe finden die sogenannten "Trotzkopf- und Nesthaekchen-Geschichten" besondere Beachtung. Hier wird deutlich gemacht, dass die moderne Erzaehlstruktur (Ich- Erzaehler; mehrere Erzaehlebenen) nur an der Oberflaeche modern ist u. ein noch immer traditionelles Rollenverhalten vermittelt. Dies gilt im grossen und ganzen auch fuer die zweite Gruppe der Maedchenliteratur. Zwar dominiert hier das Infragestellen traditioneller Frauenbilder, doch ist eine noch immer aufklaererisch- traditionelle Form, die sich im Rueckgriff auf die Form des Bildungsromans manifestiert, offenkundig. Dies aendert sich erst in der dritten Gruppe, in der eine Abkehr vom traditionellen Rollenverhalten zugleich eine neue literarische Form evoziert. Zusammenfassend werden die wichtigsten formalen u. inhaltlichen Spezifika der einzelnen Gruppen aufgelistet. Eine umfangreiche Literaturliste dient zur Vertiefung in das Thema.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Sprache und Literatur in Wissenschaft und Unterricht" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)