Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inLaugwitz, D.
TitelZur historischen Entwicklung der Infinitesimalrechnung.
QuelleIn: Der Mathematikunterricht, 43 (1997) 1, S. 5-23    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0025-5807
SchlagwörterGeschichte (Histor); Analytische Mathematik; Konvergenz; Mathematik; Stetigkeit; Zahlbegriff; Differenziation; Unendlichkeit; Ableitung; Biografie
AbstractDer Autor gibt einen Einblick in die Entstehungsgeschichte der Infinitesimalmathematik seit Leibniz. Er richtet dabei sein Augenmerk auf die Bemuehungen der Mathematiker um die Klaerung der fruchtbaren Ideen, die zu den Grundlagen des Infinitesimalkalkuels gefuehrt haben. Er findet diese Klaerung im Ansatz bei Cauchy, der im Laufe seiner eigenen Entwicklung schliesslich zu einem konstruktiven Konzept fuer unendlich kleine Zahlen kommt. Er zeigt, dass dieser Ansatz bis zum heutigen Verstaendnis der hyperreellen Zahlen im Sinne von Robinson entwickelt werden kann. Dabei wird deutlich, dass der Motor fuer all diese ueber die Jahrhunderte andauernden Anstrengungen in der Erfahrung liegt, dass die Hilfsmittel des Infinitesimalen ungemein leicht zu grundlegenden Erkenntnissen fuehren, dass damit eine Methode zum Problemloesen gefunden ist, und auch in der Ueberzeugung, dass sich das Infinitesimale logisch eiwandfrei fundieren lassen muss, weil soviel Erfolg schwerlich dem Zufall zuzuschreiben ist. (FIZK).
Erfasst vonFIZ Karlsruhe - Leibniz-Institut für Informationsinfrastruktur
Update1998_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Der Mathematikunterricht" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)