Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorThurmair, Maria
TitelWarten auf das Verb. Die Gedaechtnisrelevanz der Verbklammer im Deutschen.
QuelleAus: Jahrbuch Deutsch als Fremdsprache. 17. Muenchen: iudicium (1991) S. 174-202    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben; Tabellen
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Sammelwerksbeitrag
SchlagwörterGedächtnis; Didaktische Grundlageninformation; Deutsch; Grammatik; Linguistik; Satztyp; Verb; Wortstellung; Fremdsprachenunterricht
AbstractEinem Phaenomen der deutschen Sprache, der Verbklammer, wird nachgesagt, dass diese eine unnatuerliche Belastung des Gedaechtnisses darstelle und fuer Deutschlerner eine grosse Schwierigkeit, schriftlich wie muendlich, bedeute. Die Verfasserin untersucht diese Frage, geht aber zunaechst auf Herkunft und Entwicklung dieser sprachlichen Eigenart ein. Die Verbklammer gibt es bereits in der althochdeutschen Satzbildung und ist fortan nachweisbar, sowohl als Nebensatz - wie auch als Hauptsatzverbklammer. Die Klammer ergibt sich am haeufigsten aus der Trennung des Verbs vom Vorverb - Praefix und Partikel - aber auch als Praedikats-, Grammatikal- oder Tempusklammer. Die Untersuchungsergebnisse erweisen, dass die Klammerstruktur in der gesprochenen Sprache hochaktuell ist, und somit auch keine besondere Gedaechtnisleistung darstellen kann. Selbst Kinder zeigen keine Tendenz zur Vermeidung dieser Strukturen beim Sprechen. Die Verfasserin stellt unter Beweis, dass das deutsche Verb grundsaetzlich zweiteilig und die Klammer als ein Strukturprinzip anzusehen ist. Das Positive und Besondere dieser Struktur liegt darin, dass ein Spannungsbogen den geschriebenen wie auch gesprochenen Satz bis zu seinem letzten Wort hintraegt.
Erfasst vonInformationszentrum für Fremdsprachenforschung, Marburg
Update1996_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)