Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inn/enFeldmann, Julia; Storck, Christina; Pfeffer, Simone
TitelReSi: Evaluation eines Programms zur Kompetenzförderung und Prävention sexuellen Missbrauchs im Kindergarten.
QuelleIn: Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie, 67 (2018) 8, S. 720-735
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0032-7034
DOI10.13109/prkk.2018.67.8.720
SchlagwörterErziehung; Wissen; Emotionale Entwicklung; Kommunikationstraining; Selbstbewusstsein; Kindesmisshandlung; Kindergarten; Soziale Kompetenz; Sprachentwicklung; Katamnese; Programmevaluation; Kriminalität; Sexuelle Gewalt; Training; Prävention; Kindergartenkind
AbstractDargestellt werden das ReSi-Kompetenzförderprogramm sowie Ergebnisse seiner Evaluation. Aufbauend auf dem Resilienzansatz sollen durch das Programm bei Kindergartenkindern sozial-emotionale, körperbezogene und sprachliche Kompetenzen gefördert und altersangemessenes präventives Wissen zu sexuellem Missbrauch vermittelt werden. Es wurde eine randomisierte Kontrollgruppenstudie durchgeführt (224 Kinder zwischen drei und sechs Jahren in der Interventions-, 188 in der Kontrollgruppe). In den Kindergartengruppen der Interventionsgruppe beantworteten die Fachkräfte einen Fragebogen zur Bewertung und Dokumentation der Übungen. Sowohl die Fachkräfte im Kindergarten als auch die Eltern füllten zu drei Erhebungszeitpunkten Verhaltensbeurteilungsbögen zur Kompetenzentwicklung der Kinder aus. Um Wissen und Handlungsstrategien der Kinder zu erfassen, wurden standardisierte Kinderinterviews durchgeführt. Das Programm zeigte geringe bis mittlere Effekte auf die Selbstbehauptung, Stressbewältigung, Interaktions- und Kommunikationskompetenzen, körperbezogenen Kompetenzen, Konfliktlösekompetenzen und das kommunikative Verhalten der Kinder; diese Effekte wurden von den Fachkräften als stärker bewertet als durch die Eltern. Zudem wiesen Kinder aus der Interventionsgruppe ein höheres Wissen über Körperteile, Gefühle und Handlungsoptionen in sicherheitsrelevanten Situationen auf. (ZPID).
Erfasst vonLeibniz-Institut für Psychologie, Trier
Update2019/3
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Praxis der Kinderpsychologie und Kinderpsychiatrie" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)