Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Sonst. PersonenZschiesche, Michael (Hrsg.)
TitelKlimaschutz im Kontext.
Die Rolle von Bildung und Partizipation auf dem Weg in eine klimafreundliche Gesellschaft.
Gefälligkeitsübersetzung: Climate protection in context. The role of education and participation on the road to a climate-friendly society.
QuelleMünchen: Oekom Verl. (2013), 182 S.    Verfügbarkeit 
ReiheErgebnisse Sozial-ökologischer Forschung. 15
ZusatzinformationInhaltsverzeichnis
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Monographie
ISBN978-3-86581-417-3
SchlagwörterUmwelterziehung; Verhalten; Erneuerbare Energie; Nachhaltigkeit; Partizipation; Klimaschutz; Konsumverhalten; Verbraucher
Abstract"Klimaschutzmaßnahmen werden in Deutschland intensiv öffentlich diskutiert. Dabei wird Klimaschutz meist als rein fiskalische oder technische Maßnahme behandelt, selten aber als Herausforderung mit kultureller Dimension, zu der Bildung und Partizipation gehören. Vierzehn deutsche SozialwissenschaftlerInnen eröffnen im vorliegenden Buch wesentliche Fragestellungen, die Bildungs- und Partizipationsprozesse im Kontext Klimaschutz derzeit kennzeichnen. Vorgestellt werden erfolgreiche Partizipations- und Bildungsprojekte im Klimaschutz ebenso wie neueste Ergebnisse der Umweltpsychologie und Lebensstilforschung. Deutlich wird, dass Klimaschutz ohne die sogenannten weichen Faktoren wie Bildung und Partizipation nicht erfolgreich umgesetzt werden kann. Denn individuelle wie gesellschaftliche Verhaltensmuster, Werte und Haltungen, sowie emotionale und soziokulturelle Umstände bestimmen entscheidend die gesellschaftliche Debatte, die Kommunikation und das Maß an Veränderungsbereitschaft." (Verlagsangabe). Inhaltsverzeichnis: Michael Zschiesche: Einleitung: Was können Bildung und Partizipation im Klimaschutz bewirken? (7-11); Gerd Scholl: Klimafreundlicher Konsum. Eine Frage des Lebensstils? (15-25); Petra Schweizer-Ries: Vom Wissen und Handeln. Was führt zu umweltfreundlichem Verhalten? (27-40); Maik Hosang: Wie emotional sollte Klimaschutz sein? Erweiterte Kommunikations- und Bildungsstile für ökologische Lebensweisen (41-54); Franziska Sperfeld, Michael Zschiesche: Spielräume für partizipatives Handeln im Klimaschutz. Möglichkeiten und Grenzen (57-73); Felix Ekardt: Grenzen der Partizipation. Insbesondere am Beispiel des Klimaschutzes (75-86); Rene Zimmer: Erneuerbare Energien im Konflikt. Protestmuster und Lösungswege (87-101); Anna Hogrewe-Fuchs, Vera Völker: Beteiligung und Ideen für Klimaschutzmaßnahmen. Beispiele aus dem Wettbewerb 'Kommunaler Klimaschutz' (103-113); Horst Rode: Kompetenzmessung in der Bildung für nachhaltige Entwicklung. Erste Ansätze (117-134); Malte Schmidthals: Klimaschutz zwischen Technik und Bewusstsein. Auf dem Weg in die 1-Tonnen- C02-Gesellschaft (135-147); Meike Rathgeber: Bildung für nachhaltige Entwicklung in China. Der Versuch des Verstehens (149-169); Ulrike Koch, Korinna Sievert: Umweltbildung im schulischen Alltag. Am Beispiel erneuerbarer Energien (171-180).
Erfasst vonGESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim
Update2015/3
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)