Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenTrescher, Hendrik; Hauck, Teresa
TitelBehindernde Räume. Aneignungs- und Teilhabepraxen im Sozialraum.
QuelleIn: Gemeinsam Leben, 28 (2020) 2, S. 105–113    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0943-8394
SchlagwörterRaum; Raumbegriff; Diskurs; Behinderung; Sozialraum; Geistige Behinderung; Forschung; Forschungsprojekt; Inklusion; Freizeit; Aneignung; Exklusion; Normalität; Praxis; Praxisbezug; Barrierefreiheit; Stadtteil; Sonderpädagogik; Begriff; Verständnis;
AbstractAusgehend von einem relationalen Raumverständnis werden Aneignungspraxen von Raum betrachtet. Dabei wird problematisiert, dass Aneignung oftmals primär über die Frage nach dem Zugang diskutiert wird, beispielsweise unter dem Schlagwort ‚barrierefrei‘. Weniger berücksichtigt wird, dass eine solche ‚barrierefreie‘ Gestaltung zwar Zugänge ermöglichen kann, dass damit jedoch nicht unbedingt Teilhabe einhergeht. Dies wird in Bezug auf Fallbeispiele ausgeführt, die im Kontext der Forschung zum Projekt „Kommune Inklusiv“ in ethnographischen Sozialraumbegehungen generiert wurden. Es wird gezeigt, dass Teilhabe neben einem physischen Zugang zu bestimmten Räumen auch Aneignungspraxen im Austausch mit anderen bedarf. Das heißt, dass (a) diskursive Regeln und Vorgaben bekannt sein und eingehalten werden müssen sowie (b) die jeweilige Person als ‚sprechend‘ im Diskurs subjektiviert sein muss. Erst dann kann sich eine Person Raum als teilhabend aneignen. Inklusion bedeutet in diesem Sinne also, nicht nur ‚barrierefreie‘ Zugänge zu schaffen, sondern Teilhabe an innerdiskursiven Praxen und ihrer Gestaltung zu ermöglichen. (Orig.).
Erfasst vonExterner Selbsteintrag
UpdateNeueintrag 2020-08
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Gemeinsam Leben" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)