Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorBaar, Robert
TitelDifferenz(de)konstruktionen von Kindern in Gesprächen über postmoderne Familienformen.
QuelleAus: Holzinger, Andrea (Hrsg.); Kopp-Sixt, Silvia (Hrsg.); Luttenberger, Silke (Hrsg.); Wohlhart, David (Hrsg.): Fokus Grundschule. 1. Forschungsperspektiven und Entwicklungslinien. Münster: Waxmann (2019) S. 41-50
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; online; Sammelwerksbeitrag
ISBN978-3-8309-4059-3
SchlagwörterGespräch; Gruppendiskussion; Familie; Präkonzept; Heterogenität; Bildungsforschung; Unterricht; Didaktik
AbstractForschung zu inklusiven Settings und zu Exklusionsmechanismen in der Schule nimmt auch unter der Prämisse eines breiten, menschenrechtsbasierten Inklusionsverständnisses unterschiedliche, postmoderne Familienformen, in denen Kinder heute aufwachsen, bislang kaum in den Blick. Der Beitrag setzt hier an und eruiert auf der Grundlage einer empirischen Studie, wie es gelingen kann, Kinder, die in anderen Familienformen als der sog. bürgerlichen Kernfamilie aufwachsen, im Rahmen der Behandlung des Themas ‚Familie‘ im Grundschulunterricht zu inkludieren, ohne sie einem ‚Othering‘ bzw. einem ‚Silencing‘ auszusetzen. Konkret wird der Frage nachgegangen, welchen Beitrag Gruppengespräche unter Kindern zu einer inklusiven Bearbeitung des Themas beitragen können: Denn im Gespräch, verstanden als „soziales Phänomen der kollektiven Bedeutungsgenese“ (Krummheuer/Brandt 2001, S. 15), werden Differenzen konstruiert und dekonstruiert, Praktiken der Exklusion wie Inklusion vollzogen.
Erfasst vonExterner Selbsteintrag
UpdateNeueintrag 2020-07
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)