Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenOsterberg, Johannes; Motyka, Marc; Gerken, Johannes; Lipowsky, Frank
TitelDer Zusammenhang von Lerngelegenheiten und Fachwissen im Lehramtsstudium - eine Frage der Intensität?
Paralleltitel: Opportunités d’apprentissage et acquisition de connaissances en formation d’enseignants – une question d’intensité?
QuelleIn: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften, 40 (2018) 3, S. 641-662
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Zeitschriftenaufsatz
ISSN1424-3946
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-181035
SchlagwörterLehramtsstudent; Lehramtsstudiengang; Fachwissen; Lernbedingungen; Lerninhalt; Lernangebot; Nutzung; Formales Lernen; Informelles Lernen; Erhebungsinstrument; Lehrveranstaltung; Inhaltsanalyse; Prognose; Kassel; Deutschland
AbstractDie Bereitstellung von inhaltlich relevanten Lerngelegenheiten, sogenannten opportunities to learn (OTL), gilt als wichtiger Einflussfaktor für das Lernen in Schule, Hochschule und Weiterbildung. Auch in der Lehrerinnen- und Lehrerbildung wächst die Bedeutung, die der Erfassung von Lerngelegenheiten und ihrer Nutzung durch angehende oder bereits im Beruf befindliche Lehrpersonen zugeschrieben wird (Kunter, Kleickmann, Klusmann & Richter, 2011). Dahinter steht die Überzeugung, dass der Erwerb professionellen Wissens von Lehrpersonen inhaltlich relevante Lerngelegenheiten in Studium und Weiterbildung voraussetzt. Klagen über «schlechte» Lehrpersonen oder einen fehlenden Transfer wissenschaftlicher Erkenntnisse in die Klassenzimmer sind aus dieser Sicht immer auch in Beziehung zu setzen zur Frage, inwieweit im Rahmen der Ausbildung von Lehrpersonen überhaupt entsprechende Lerngelegenheiten vorhanden waren. (DIPF/Orig.)

Cet article examine l’impact des opportunités d’apprentissage sur les connaissances acquises en matière de psychologie de l’éducation en formation des enseignants. Notre étude conduite auprès d’un échantillon de 109 enseignants en formation à l’Université de Kassel montre que leurs connaissances en matière de psychologie de l’éducation peuvent être significativement prédites par les opportunités rencontrées dans les cours de travailler cette matière. La force de la prédiction est d’autant plus forte que les opportunités d’apprendre présentent des liens plus étroits en termes de contenu avec les connaissances à acquérir. Elle a permis de démontrer également que l’intensité avec laquelle les étudiants exploitent ces opportunités joue un rôle médiateur entre le nombre d’opportunités rencontrées et le niveau de maîtrise des connaissances atteint. La prise en considération simultanée des opportunités d’apprendre rencontrées dans le curriculum et de l’intensité du travail effectué par les étudiants explique en effet davantage de variabilité des acquis que la seule considération des opportunités rencontrées. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)