Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorKrüger, Mirko
TitelRezension zu: Faber, J. M., Glas, C. A. & Visscher, A. J. (2018). Differentiated instruction in a data-based decision-making context. School Effectiveness and School Improvement, 29(1), 43-63.
QuelleIn: Forschungsmonitor Schule, (2019) 64, 8 S.
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Zeitschriftenaufsatz
ISSN2513-0900
SchlagwörterBinnendifferenzierung; Schulentwicklung; Unterrichtsentwicklung; Mathematik; Unterrichtsplanung; Grundschule; Individuelle Förderung; Bildungsforschung; Primarbereich; Längsschnittuntersuchung; Niederlande
AbstractErwartungsgemäß sollte ein datengestützter bzw. evidenzbasierter Unterricht zu einer Leistungsverbesserung der Schülerinnen und Schüler beitragen. Dies gilt entsprechend für binnendifferenzierten Unterricht, bei dem Lehrkräfte u. a. abhängig vom Leistungsniveau z. B. Lehrmethoden sowie Lerninhalte, -aktivitäten und -aufgaben anpassen, um individuelles Lernen zu optimieren. Faber, Glas und Visscher untersuchen, inwiefern die Mathematikleistungen von 953 Schülerinnen und Schülern der 2. und 5. Jahrgangsstufe in Zusammenhang stehen mit der vorherigen Planung und Umsetzung eines binnendifferenzierten Unterrichts, der von Lehrkräften vor dem Hintergrund der anfänglichen Schülerleistungen für unterschiedliche Leistungsgruppen vorbereitet worden war. Hierzu wurden die Unterrichtsplanung und der Unterricht von 51 Lehrkräften aus 26 Schulen anhand vorgegebener Kriterien für Binnendifferenzierung bewertet. Basierend auf 89 Unterrichtsplänen und 144 videografierten Unterrichtsbeobachtungen wurden Maße der Binnendifferenzierung ermittelt und mit den Testleistungen der Schülerinnen und Schüler zum Ende des Schuljahres mehrebenenanalytisch in Beziehung gesetzt, wobei als Kontrollvariablen das Geschlecht, das Bildungsniveau der Eltern, die Jahrgangsstufe und das anfängliche Leistungsniveau berücksichtigt wurden. Überraschenderweise finden sich keine Hinweise auf positive Effekte einer stärker ausgeprägten Binnendifferenzierung auf die Schülerleistungen, weder bezüglich der Planung noch der Umsetzung. Zudem erzielen gerade leistungsschwache Gruppen bei mehr Binnendifferenzierung vergleichsweise schlechtere Ergebnisse. Angesichts dieser überwiegend erwartungswidrigen Ergebnisse zieht das Autorentrio als Erklärung eine umgekehrte Kausalität in Betracht, d. h. dass in Lerngruppen mit vielen leistungsschwachen Schülerinnen und Schülern und einer sehr heterogenen Schülerschaft möglicherweise mehr Binnendifferenzierung stattfindet. Ungeachtet dessen plädieren sie dafür zu untersuchen, inwiefern niedrige Leistungserwartungen, weniger anregende Lernmaterialien und ein Mangel an Fähigkeiten zur Selbstregulation das verhältnismäßig schlechtere Abschneiden dieser Gruppe erklären. Aufgrund bedeutsamer Limitationen des Untersuchungsdesigns können die Ergebnisse nicht dahingehend generalisiert werden, dass Binnendifferenzierung im Allgemeinen keinen positiven Einfluss auf Schülerleistungen hat bzw. haben kann. (Orig.).
Erfasst vonExterner Selbsteintrag
UpdateNeueintrag 2019-11
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Forschungsmonitor Schule" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)