Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorTrescher, Hendrik
TitelWider der Versorgungspragmatik.
Inklusion als Kritik gouvernementaler Behinderungspraxen.
QuelleAus: Laubenstein, Désirée (Hrsg.); Scheer, David (Hrsg.): Sonderpädagogik zwischen Wirksamkeitsforschung und Gesellschaftskritik. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt (2017) S. 277-285
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReihePerspektiven sonderpädagogischer Forschung
BeigabenLiteraturangaben
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; online; Sammelwerksbeitrag
ISBN978-3-7815-2200-8
SchlagwörterBehinderung; Inklusion; Sonderpädagogik; Bürokratie; Foucault, Michel; Institution; Sonderpädagogik
AbstractAusgehend von einem Behinderungsbegriff, der Behinderung als Praxis prozesshaften und je situativen Ausschlusses versteht, wird dargelegt, wie Institutionen und Strukturen der sogenannten Behindertenhilfe Behinderung (mit) hervorbringen. Im Rückbezug auf Ergebnisse der Studie "Wohnräume als pädagogische Herausforderung" (Trescher 2017a) wird gezeigt, inwiefern Behinderung als Prozess gouvernementaler Praxis bürokratischer Steuerung verstanden werden kann. Die institutionalisierten Strukturen von Wohneinrichtungen überformen bürokratisch die in ihnen agierenden Personen – Bewohnerinnen und Bewohner ebenso wie (pädagogisch) Handelnde. Im Rückgriff auf den eingeführten Behinderungsbegriff möchte der Beitrag diesem einen Inklusionsbegriff an die Seite stellen, der ebenfalls in Foucaultscher Denktradition steht und als die Praxis der Dekonstruktion von Diskursteilhabebarrieren verstanden werden kann.
Erfasst vonExterner Selbsteintrag
UpdateNeueintrag 2018-10
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)