Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inn/enFreyer, Katja; Asikainen, Mervi A.; Hirvonen, Pekka E.; Sumfleth, Elke
TitelStudienanfängerinnen und Studienanfänger im Fach Chemie.
QuelleIn: Chemie konkret, 22 (2015) 2, S. 75-81
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0944-5846; 1521-3730
DOI10.1002/ckon.201410245
SchlagwörterLändervergleich; Chemie; Studienanfänger
AbstractDie PISA-Erhebungen haben den Vorsprung Finnlands gegenüber Deutschland hinsichtlich der naturwissenschaftlichen Kompetenzen fünfzehnjähriger Schülerinnen und Schüler deutlich gemacht. Es ist anzunehmen, dass dieser Vorsprung während der Schulzeit erhalten bleibt. Fraglich ist, ob sich die Leistungsunterschiede auch zu Beginn eines Fachstudiums, in diesem Fall des Chemiestudiums wiederfinden lassen, oder ob durch die Selektion aufgrund der Studienfachwahl diese Unterschiede aufgehoben werden. Es werden Chemie- und Chemielehramtsstudierende beider Länder zu Beginn des ersten Semesters hinsichtlich ihrer Schulnoten, ihrer kognitiven Fähigkeiten, ihres Chemiefachwissens, ihrer Selbsteinschätzung und ihres Fachinteresses verglichen. Zwischen den Ländern lassen sich kaum Unterschiede feststellen. Jedoch zeigt sich, dass Chemielehramtsstudierende in Finnland zu Studienbeginn ähnliche Leistungen erbringen und ähnliche Einstellungen aufweisen wie finnische Studierende im Studiengang Chemie. In Deutschland hingegen unterscheiden sich Chemie- und Chemielehramtsstudierende gerade bezüglich fachbezogener Variablen deutlich voneinander.

The PISA surveys have shown that fifteen-year-old Finnish students outperform German students with regard to natural sciences. Suggesting that this head start will be kept during school time, it is nevertheless unclear whether those performance differences can also be found with university freshmen because the choice of the field of study may reduce the differences. Chemistry students and chemistry teacher students in both countries were compared based on school grades, cognitive abilities, prior chemistry knowledge, self-evaluation, and subject interest. Only few differences are observed between the countries. Chemistry teacher students from Finland demonstrated similar performance and attitudes as Finnish chemistry students. In contrast, German chemistry students and chemistry teacher students show clear differences especially concerning subject-related variables.
Erfasst vonIPN - Leibniz-Institut für die Pädagogik der Naturwissenschaften und Mathematik an der Universität Kiel
Update2015/3
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Chemie konkret" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)