Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Sonst. PersonenBudde, Jürgen (Hrsg.); Thon, Christine (Hrsg.); Walgenbach, Katharina (Hrsg.)
TitelMännlichkeiten.
Geschlechterkonstruktionen in pädagogischen Institutionen.
Gefälligkeitsübersetzung: Masculinities. Gender constructions in educational institutions.
QuelleOpladen: B. Budrich (2014), 243 S.
PDF als Volltext kostenfreie Datei  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReiheJahrbuch der Frauen- und Geschlechterforschung in der Erziehungswissenschaft. 10
Beigabengrafische Darstellungen
ZusatzinformationVerlagsangaben
Sprachedeutsch; englisch
Dokumenttyponline; gedruckt; Monographie
ISBN978-3-8474-0168-1; 978-3-8474-0440-8
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-121672
SchlagwörterBildungsideal; Empirische Forschung; Soziale Ungleichheit; Frauenberuf; Geschlechterforschung; Bildungspolitik; Elementarbereich; Primarbereich; Geschlecht; Gerechtigkeit; Politik; Männlichkeit; Männerberuf; Pädagogischer Beruf; Pädagogische Hochschule; Geschlechterverteilung; Geschlechtsspezifik; Idealisierung; Bildungseinrichtung; Mann; Deutschland
Abstract"Männlichkeiten stehen im Brennpunkt aktueller bildungspolitischer und erziehungswissenschaftlicher Debatten. Betrachtet man die Diskussion um Jungen als 'Bildungsverlierer', birgt bereits Männlichkeit als solche ein Benachteiligungsrisiko. Gleichzeitig gibt es Bestrebungen, dagegen anzugehen: Initiativen für mehr männliche Fachkräfte in Kindertagesstätten oder Schulen wollen durch die bloße Präsenz von Männern mehr Bildungsgerechtigkeit schaffen. Der vorliegende Band nimmt diese und andere Auffassungen von Männlichkeit kritisch in den Blick. Der Band kritisiert essentialisierende Thematisierungen von Männlichkeiten; eine unveränderliche, da, wahre' bzw. , natürliche' Sicht auf Männlichkeit hält sich nicht nur in pädagogischer Praxis und Bildungspolitik, sondern auch in Empirie und Theorie. Oftmals werden hier verkürzte Konzepte von Männlichkeit zu Grunde gelegt. Insbesondere die Verknüpfung von Männlichkeiten in pädagogischen Institutionen mit politischen Fragen von Bildung und sozialer Ungleichheit ruft Diskussionen um Geschlechterdifferenzen auf den Plan. Pädagogische Institutionen sind von besonderer Relevanz, da sie Einfluss auf (beispielsweise legitime und illegitime) Konstruktionen von Männlichkeiten nehmen. Gleichzeitig beeinflussen Männlichkeitskonstruktionen selbst die pädagogischen Institutionen. Die Autorinnen stellen sich der Herausforderung, Geschlecht theoretisch (neu) zu konzipieren und empirisch zum Gegenstand zu machen. Sie eröffnen damit neue Perspektiven auf Männlichkeit als solche." (Verlagsangabe). Inhaltsverzeichnis: Jürgen Budde, Christine Thon, Katharina Walgenbach: Männlichkeiten - Geschlechterkonstruktionen in pädagogischen Institutionen (11-26); Wayne Martino: Teaching Boys in neoliberal and post-feminist times: Feminization and the question of re-masculinization in the education system and policy field (29-47); Eva Breitenbach, Ilse Bürmann: Heilsbringer oder Erlösungssucher? Befunde und Thesen zur Problematik von Männern in frühpädagogischen Institutionen (51-66); Tim Rohrmann: Männer in Kitas: Zwischen Idealisierung und Verdächtigung (67-84); Wiebke Bobeth-Neumann: "Man(n) wird da so hineingelobt" - Ko-Konstruktion von Männlichkeit und Aufstieg ins Schulleitungsamt an Grundschulen (85-101); Jürgen Budde, Katja Kansteiner, Andrea Bossen: Männlichkeitskonzeptionen in geschlechterdifferenzierender Schulkultur (105-120); Rosemarie Godel-Gaßner, Rafael Frick: Übergänge auf Jungenschulen: Schulwahlmotive von Eltern (121-136); Ruth Michalek Thomas Fuhr, Gudrun Schönknecht: Der Zusammenhang von Männlichkeitskonstruktionen mit der Lern-und Leistungsmotivation bei Jungen. Ergebnisse einer empirischen Studie (139-170); Marc Thielen: Männlichkeit verpflichtet. Die pädagogische Bearbeitung randständiger Männlichkeit im Zuge der Herstellung von Ausbildungsreife in der Berufsvorbereitung (171-184); Kim-Patrick Sabla, Julia Rohde: Vergeschlechtlichte Professionalität - Zuschreibungen einer 'gelingenden' Praxis qua Geschlecht (187-200); Jeannette Windheuser: Die symbolische und generationale Ordnung der sexuellen Gewalt in der Missbrauchs-Debatte (201-219); Natascha Compes: Geschlecht in gesellschaftlichen Transformationsprozessen (223-231); Detlef Pech: Sammelrezension: Jungen, Probleme, Männer, Krise, Pädagogik. Eine Aneinanderreihung (235-240).
Erfasst vonGESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim
Update2014/4
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)