Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorLangemayr, Arnold
TitelDie traditionelle Maedchenrolle als Grund fuer die seltenere Vorstellung von Maedchen in Erziehungsberatungsstellen?
QuelleIn: Psychologie in Erziehung und Unterricht, 34 (1987) 2, S. 126-131    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0342-183x
SchlagwörterAbweichendes Verhalten; Leistungsversagen; Geschlechtsspezifische Sozialisation; Erziehungsberatung; Schule; Verhaltensstörung; Leistungsschwäche; Psychosomatik; Erfahrungsbericht; Mädchen
AbstractEs werden Gruende fuer das Zahlenverhaeltnis von 2/3 Jungen zu 1/3 Maechen bei der Vorstellung von Kindern in Erziehungsberatungsstellen diskutiert. Dabei scheint sich generell die Tendenz bemerkbar zu machen, die Probleme von Maedchen nicht so wichtig zu nehmen wie die von Jungen, wobei die Vaeter den Schwierigkeiten von Jungen besondere Aufmerksamkeit widmen. Zudem liegen Probleme von Jungen haeufigiger auf der Leistungsebene und finden so groessere Beachtung. Dazu werden zwei ausfuehrliche Fallbeispiele aus der Beratungspraxis vorgestellt.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Psychologie in Erziehung und Unterricht" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code