Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

AutorPatek, Rainer
TitelMikroskopische Optik: Eine qualitative Erklaerung der Brechung.
QuelleIn: Praxis der Naturwissenschaften. Physik, 39 (1990) 1, S. 12-14    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0177-8374; 0342-8729
SchlagwörterSachinformation; Brechung; Licht; Lichtbrechung; Mikroskopische Optik; Optik; Physik; Welle (Phys); Grafische Darstellung; Fresnel-Zone
AbstractIm englischsprachigen Raum beschaeftigen sich zur Zeit Lehrbuecher und Zeitschriftenartikelmit der Erklaerung optischer Phaenomene unter Nutzung eine r mikroskopischen Vorstellung von Materie. Man geht dabei von der Konzeption aus, dass eine in Materie einfallende elektromagnetische Welle die Elektronen der Atome zu erzwungenen Schwingungen anregt. Die Schwingungsfrequenzen von Welle und Elektronen sind jeweils gleich. Die schwingenden Atome strahlen ihrerseits schwache sekundaere elektromagnetische Wellen an, die dann mit der einfallenden Welle das resultierende elektromagnetische Feld erzeugen. Im vorliegenden Beitrag ist gezeigt, wie mit diesen mikroskopischen Vorstellungen das Phaenomen der Brechung bei Verwendung von Fresnel-Zonen qualitativ erklaert und Aussagen ueber die Veraenderung der Phasengeschwindigkeit bei Medienwechsel gewonnen werden koennen. Vorteile des genutzten mikroskopischen Verfahrens gegenueber anderen Konzepten werden herausgearbeitet.
Erfasst vonHessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update1998_(CD); 2001/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Praxis der Naturwissenschaften. Physik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code