Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Friedel, Joachim
Titel: Woher stammen die Pflanzenarten des Steinbruchs?
Quelle: In: Unterricht Biologie, 12 (1988) 135, S. 33-36
   Zusatzinformationen zur Zeitschrift anzeigen     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0341-5260
Schlagwörter: Schuljahr 09; Schuljahr 10; Sekundarstufe I; Unterrichtsplanung; Unterrichtsmaterial; Biologie; Biotop; Pflanze; Vegetation; Standort; Naturschutz; Ökologie; Sekundärbiotop; Soziologie; Grafische Darstellung
Abstract: Der Steinbruch stellt ein Trockenbiotop aus 2. Hand dar, dessen Vegetation durch waermeliebende Arten gekennzeichnet ist, die aus suedlicher gelegenen Gebieten eingewandert sind. Im Rahmen der Pflanzensoziologie wird auf die Entstehung und Ausbreitung der verschiedenen Pflanzengesellschaften und ihre Standortabhaengigkeit eingegangen. Die Schueler fuehren vegetationskundliche Untersuchungen in einem Steinbruch und seiner Umgebung durch, wobei die vorrangig untersuchten Standorte Felsgrusflur, Halbtrockenrasen und Trockenwald sind. Ein Vergleich der gefundenen Vegetationsformen mit denen im Mittelmeerraum und den Alpen, unter Einbeziehung der Klimabedingungen nach der letzten Eiszeit, fuehrt zur Feststellung der urspruenglichen Herkunftsgebiete dieser Arten. UNTERRICHTSGEGENSTAND: Woher stammen die Pflanzenarten des Steinbruchs?
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Unterricht Biologie" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: