Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Mitzka, Herbert
Titel: Die Massendeportationen von Ost- und Suedostdeutschen in die Sowjetunion im Jahre 1945 als Problem der deutschen Zeitgeschichte.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht, 38 (1987) 11, S. 669-683
   Zusatzinformationen zur Zeitschrift anzeigen     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0016-9056
Schlagwörter: Sachinformation; Geschichte (Histor); Besatzungspolitik; Deportation; Weltkrieg II; Sowjetunion
Abstract: Auf der Krim-Konferenz in Jalta stimmten die Westmaechte in einem Geheimprotokoll der Forderung der UdSSR zu, dem besiegten Deutschland Reparationen "in Material" und "in Arbeit" aufzuerlegen. Dieses Geheimprotokoll bildet die internationale Rechtsgrundlage fuer die Deportation von etwa 500 000 deutschen Zivilisten zur Zwangsarbeit in die UdSSR. Ideologische Motive moegen ebenfalls eine Rolle gespielt haben, denn der sowjetischen Geheimpolizei galt in den eroberten Gebieten zunaechst jeder Deutsche als potentieller Faschist. So ist die ruecksichtslose Deportationspraxis bis 1945 eine Antwort auf die brutale NS- Besatzungspolitik. Unmittelbar nach dem Ende des Krieges hoerten die Massendeportationen schlagartig auf. Ziel der Sowjetunion war es nun, in der SBZ ein antifaschistisches Gesellschaftssystem zu etablieren. Da es kaum amtliches Quellenmaterial gibt, muss sich die Erforschung der Deportationen vor allem auf Erlebnisberichte stuetzen. Dies erschwert die Beurteilung; vor einer monokausalen Betrachtungsweise ist nachdruecklich zu warnen.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Geschichte in Wissenschaft und Unterricht" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: