Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3
Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Sonst. Personen: Sieverts, Rudolf (Hrsg.); Schneider, Hans Joachim (Hrsg.)
Titel: Handwoerterbuch der Kriminologie. Bd. 5:Nachtrags- und Registerband, 2. Lieferung.
Quelle: Berlin: de Gruyter (1991), 452 S.     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Beigaben: Literaturangaben
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Monographie
ISBN: 3-11-012-765-2
Schlagwörter: Gewalt; Kriminologie; Kindesmisshandlung; Kinderschutz; Kind-Eltern-Beziehung; Familientherapie; Prävention; Selbsthilfe
Abstract: Der enthaltene Beitrag zur Kindesmisshandlung, der in diesem Abstract als einziger inhaltlich wiedergegeben wird, weist darauf hin, dass nach in- und auslaendischen Daten Gewalt in der Erziehung noch immer ausserordentlich weit verbreitet ist. Koerperliche Strafen scheinen noch immer zum selbstverstaendlichen Repertoire elterlicher Erziehungsmittel zu gehoeren. Dabei ueberschreiten viele Eltern die Grenzen rechtlich zugelassener Zuechtigung und greifen zu Strafmassnahmen, die nach geltendem Recht bereits eine strafbare Koerperverletzung darstellen. Saeuglinge und Kleinkinder sind die haeufigsten Opfer elterlicher Gewalt. Es gibt verschiedene Ansaetze der Ursachenerklaerung, die vielfach plausibel aber nicht beweisbar sind. Wesentliche Beitraege zur Erklaerung der Gewalt gegen Kinder leistet die Lerntheorie. Gewalterfahrungen in der Familie ueben wesentliche Einfluesse auf die Entwicklung von Wertvorstellungen aus. Sie praegen das Verhaeltnis zur Anwendung von Gewalt. Zur Praevention von Kindesmisshandlung werden verschiedene Wege beschritten. Beratung und Behandlung von Eltern ist oft notwendig, selten aber ausreichend. Oftmals kann nur ueber die Einbeziehung des Kindes und uebriger Familienmitglieder eine positive Beeinflussung der Eltern- Kind- Beziehung erreicht werden. Am erfolgversprechendsten ist es, die Faehigkeit der Eltern zu foerdern, eigene Probleme selber zu loesen.
Erfasst von: Deutsches Jugendinstitut, München
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: