Logo Fachportal Pädagogik -Deutscher BildungsserverDeutscher BildungsberichtBildung in DeutschlandHistorische Bildungsforschung online Deutsches Institut für Internationale Pädagogische Forschung
grün und orangener Balken 1   grün und orangener Balken 3

Das Fachportal wird am Do, den 30.03.2017 aufgrund von Wartungsarbeiten ab ca. 13:00 etwa 3 Stunden nicht erreichbar sein. Wir bitten die Unannehmlichkeit zu entschuldigen.

Logo FIS

FIS Bildung Literaturdatenbank - Vollanzeige

Autor: Jesse, Eckhard
Titel: Der Reichtagsbrand - fuenfundfuenfzig Jahre danach.
Quelle: In: Geschichte in Wissenschaft und Unterricht, 39 (1988) 4, S. 195-219
   Zusatzinformationen zur Zeitschrift anzeigen     Pfeil auf den Link... Verfügbarkeit 
Sprache: deutsch
Dokumenttyp: gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN: 0016-9056
Schlagwörter: Sachinformation; Geschichte (Histor); Reichstagsbrand; Nationalsozialismus
Abstract: Im Rahmen einer fachwissenschaftlichen Auseinandersetzung um die Taeterschaft beim Reichstagsbrand geht es dem Autor darum nachzuweisen, dass van der Lubbe "allein und aus eigenem Antrieb" das Reichstagsgebaeude in Brand gesteckt hat und alle fuer andere Thesen beigebrachten Quellen weder stichhaltig noch echt sind. Zunaechst legt er aber das Umfeld und Gruende fuer die Heftigkeit des Streits dar: die in einer langen Tradition stehenden Faelschungen zu diesem Thema, eine "volkspaedagogisch-moralisierende" Motivation, eine wissenschaftliche Ueberhoehung und die heutige Prestigetraechtigkeit der Diskussion. Danach prueft er die Quellen in Bezug auf van der Lubbe sehr ausfuehrlich und beschaeftigt sich eingehend mit dessen Persoenlichkeit. Besonderes Gewicht erhalten die Gerichtsakten, Zeugenaussagen, Polizeiprotokolle, Sachverstaendigengutachten, die im Detail erlaeutert und in den wertenden Zusammenhang gestellt werden: Die zu starke Fixierung auf die "Legende von der Mehrtaeterschaft", den "nackten Opportunismus" und die Instrumentalisierung des Brandes durch die Nazis. Abschliessend bewertet der Autor noch einige scheinbar gewichtige Argumente gegen seine Position als dem "kritischen Rationalismus" nicht standhaltend.
Erfasst von: Hessisches Landesinstitut für Pädagogik, Wiesbaden
Update: 1998_(CD); 2001/1
Verfügbarkeit: Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken

Standortgebundene Dienste

Wählen Sie eine Institution, um dort die Verfügbarkeit zu prüfen:  


Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Geschichte in Wissenschaft und Unterricht" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte als Video-Tutorial


Nachweis posten:

 

Nachweis merken:

 
  

Nachweis exportieren:

 


im gewählten Format an:

Permalink als QR-Code: