Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inKönig, Philipp
TitelDigitale Medien und Inklusion in der wissenschaftlichen Weiterbildung: Ein Einblick zum Stand der Professionalisierung.
Paralleltitel: Digital media and inclusion in academic continuing education: An insight into the state of professionalization.
QuelleIn: QfI - Qualifizierung für Inklusion, 2 (2020) 4
PDF als Volltext kostenfreie Datei (1); PDF als Volltext (2)  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Zeitschriftenaufsatz
ISSN2699-2477
DOI10.21248/qfi.39
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-212572
SchlagwörterInklusion; Wissenschaftliche Weiterbildung; Professionalisierung; Qualifizierung; Lehrpersonal; Digitale Medien; Erwachsenenbildung; Medieneinsatz
AbstractIm Zuge der Öffnung der Hochschulen adressiert wissenschaftliche Weiterbildung eine Zielgruppe, welche ein hohes Maß an Vielfalt charakterisiert. Als Teil der Professionalisierung auf diesem Gebiet sind die Bedarfe der Zielgruppe dabei zunehmend in den Fokus gerückt. Um diesen adäquat gerecht zu werden, müssen verschiedenste Ansprüche unterschiedlichster Personen im Vorfeld eruiert und in der Angebotsentwicklung umgesetzt werden. Obwohl dabei ein grundsätzlich inklusiver Gedanke naheliegend ist, hat die Inklusionsdebatte diesen Bereich der Erwachsenenbildung bisher kaum erfasst und der bisherige Forschungsdiskurs zur Professionalisierung auf diesem Gebiet ist wenig ausgeprägt. Bisherige Forschungsarbeiten im Rahmen eines Verbundprojekts „Entwicklung als Exponent individueller und regionaler Entwicklung“ (EB) deuten darauf hin, dass insbesondere der Einsatz digitaler Medien in Lehr-/ Lernkontexten vielversprechende Potenziale zur Inklusion von Personen mit Beeinträchtigungen bietet, jedoch auch Exklusionspotenziale mit sich bringen kann. Der Beitrag argumentiert, dass die intensivere Professionalisierung von Mitarbeitenden in wissenschaftlichen Weiterbildungseinrichtungen zur Förderung der inklusiven Potenziale digitaler Medien beitragen kann. Anhand der Daten einer Expertenbefragung zentraler AkteurInnen wissenschaftlicher Weiterbildungszentren wird ein erster Überblick darüber erhoben, inwiefern inklusionspädagogische Kompetenzen der Angebotsentwickelnden eine Rolle für die wissenschaftliche Weiterbildung spielen und an welcher Stelle dabei besondere Qualifizierungsbedarfe und Herausforderungen vorliegen. (DIPF/Orig.)

"In the course of the opening of universities, scientific further education addresses a target group that is characterized by a high degree of diversity. As part of the professionalization in this field, the needs of the target group have increasingly moved into focus. In order to meet these needs adequately, the most diverse requirements of different people must be determined in advance and implemented in the development of the program. Although a fundamentally inclusive idea is obvious here, the inclusion debate has hardly covered this area of adult education to date and the research discourse to date on professionalization in this field is not very pronounced. Previous research work conducted as part of a joint project on ""Development as an exponent of individual and regional development"" (EB) indicates that the use of digital media in teaching/learning contexts in particular offers promising potential for the inclusion of persons with disabilities, but can also entail exclusion potential. The paper argues that the more intensive professionalization of employees in academic continuing education institutions can help to promote the inclusive potential of digital media. Based on data from an expert survey of central players in continuing education centers, an initial overview is provided of the extent to which the inclusion pedagogical skills of those developing courses play a role in continuing education in science and where there are particular qualification requirements and challenges."
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "QfI - Qualifizierung für Inklusion" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)