Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenSöbke, Heinrich; Kämmerer, Frauke
TitelVermessene Fragen. Metriken als Ansatz automatisierter analytischer und konstruktiver Qualitätssicherung von Mehrfachauswahlfragen für mobile digitale Medien.
QuelleAus: Pfau, Wolfgang (Hrsg.); Baetge, Caroline (Hrsg.); Bedenlier, Svenja Mareike (Hrsg.); Kramer, Carina (Hrsg.); Stöter, Joachim (Hrsg.): Teaching Trends 2016. Digitalisierung in der Hochschule: Mehr Vielfalt in der Lehre. Münster ; New York: Waxmann (2016) S. 153-162
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReiheDigitale Medien in der Hochschullehre. 5
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Sammelwerksbeitrag
ISBN978-3-8309-3548-3
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-188957
SchlagwörterDigitalisierung; Digitale Medien; Metrik; Multiple-Choice-Verfahren; Qualitätssicherung; Mobiles Gerät; Anwendung; E-Learning; Lernen; Lehr-Lern-System; Hochschullehre
AbstractAuswahlfragen (Multiple-Choice-Fragen) werden in vielen Lehr-Lern-Kontexten eingesetzt. Insbesondere in Verbindung mit digitalen Medien sind Auswahlfragen von hoher Bedeutung, da sie zum einen Lernende durch notwendige Entscheidungen mit nachfolgender Interaktion aktivieren und zum anderen die Möglichkeit einer automatisierbaren Erfolgskontrolle gegeben ist. Insbesondere durch die in den letzten Jahren aufgekommenen Möglichkeiten des mobilen Lernens mit Hilfe von Apps haben sich neue Einsatzkontexte für Auswahlfragen ergeben. Die vermehrten Einsatzmöglichkeiten machen die weitere Erstellung von Auswahlfragen notwendig. Die Komplexität des Entwurfs guter Auswahlfragen wird jedoch häufig unterschätzt. Deren Qualität ist aber ein erfolgskritischer Faktor des Einsatzes von digitalen Medien. Daher haben die Autoren bestehende Entwurfsrichtlinien gesammelt. Zusätzlich entstehen durch neue Medien (Apps) zusätzliche Anforderungen. In eigenen empirischen Untersuchungen in ingenieurwissenschaftlichen Studiengängen konnten die Verfasser feststellen, dass kurze, prägnante Fragen und Antworten aufgrund geringerer Bildschirmgrößen und App induziertem Zeitdruck von hoher Bedeutung für die Benutzbarkeit sind. Sie schlagen daher die Nutzung von Metriken zur objektiven Messung der textuellen Komplexität von Auswahlfragen vor. Derartige Metriken sind automatisiert anwendbar und daher ein Schritt in Richtung einer maschinellen Qualitätssicherung für Auswahlfragen. Zusätzlich lassen sie sich zur Ableitung von Entwurfsrichtlinien im Sinne einer konstruktiven Qualitätssicherung nutzen. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)