Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorOverhoff, Jürgen
Titel"Geschichte ist etwas Fließendes." Lion Feuchtwanger's changing understanding of history and the role of the stage: from his earliest theatrical productions to his play Waffen für Amerika (1943/44).
QuelleAus: Zumhof, Tim (Hrsg.); Johnson, Nicholas K. (Hrsg.): Show, don't tell. Education and historical representations on stage and screen in Germany and the USA. Bad Heilbrunn: Verlag Julius Klinkhardt (2020) S. 31-48
PDF als Volltext (1); PDF als Volltext (2)  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReiheStudien zur Deutsch-Amerikanischen Bildungsgeschichte / Studies in German-American Educational History
Spracheenglisch
Dokumenttyponline; Sammelwerksbeitrag
ISBN978-3-7815-2397-5; 978-3-7815-5828-1
DOI10.35468/5828_03
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-205091
SchlagwörterHistorische Bildungsforschung; Geschichte (Histor); Geschichtsvermittlung; Historische Pädagogik; Geschichtsdarstellung; Zeitgeschichte; Bildungsgeschichte; Geschichtsbewusstsein; Historisches Denken; Geschichtsbild; Geschichtskultur; Medienpädagogik; Mediengeschichte; Theater; Informelles Lernen; Beeinflussung; Unterhaltungsliteratur; Drama; Darstellung; Medien; Nationalsozialismus; Faschismus; Einstellung (Psy); Einstellungsänderung; Historischer Roman; Literatur; Ideologiekritik; Feuchtwanger, Lion; 20. Jahrhundert; Deutschland; Deutschland (bis 1945)
AbstractThe author shows how Feuchtwanger’s attitude towards educational aspirations changed through his experience with the rise of fascism in Germany. Feuchtwanger’s play Waffen für Amerika (1946), which he wrote after he fled from Nazi Germany to the USA, deals with the Franco-American military alliance of 1778 against the British in the War of Independence. At the same time, he implies certain parallels to current events. For Feuchtwanger, the forging of a military alliance of Britain, the USA, and the Soviet Union against Nazi Germany was a callback to this earlier European-American cooperation in transatlantic history. The lesson Feuchtwanger wants his audience to learn from this history is to find confidence in the human progress achieved through the European-American alliance and that despite all chauvinistic abuses, both sides of the Atlantic will in the end prevail. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)