Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorValtin, Renate
TitelZur Entwicklung sozialkognitiver und moralischer Konzepte II. Was Kinder und Jugendliche über Freundschaft und Streit denken.
QuelleBerlin (2020), 116 S.
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Monographie
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-204419
SchlagwörterKind; Jugendlicher; Grundschulalter; Schüler; Kinder- und Jugendforschung; Freundschaft; Streit; Moralische Entwicklung; Vertrauen; Konfliktbereitschaft; Altersunterschied; Geschlechtsspezifischer Unterschied; Soziale Entwicklung; Kognitive Entwicklung; Moral; Altersabhängigkeit; Peer Group; Peer-Beziehungen; Zwischenmenschliche Beziehung; Entwicklungspsychologie; Ethische Entwicklung; Soziale Beziehung; Deutsche Integration; Nationaler Unterschied; 20. Jahrhundert; Empirische Untersuchung; Qualitatives Interview; Deutschland; Deutschland-BRD; Deutschland-DDR
AbstractKindern – und Jugendlichen – das Wort geben, mit ihnen reden, ihnen zuhören und ihre Weltsicht erschließen - dies ist der Leitgedanke der vorliegenden Veröffentlichung. Präsentiert und dokumentiert werden Ergebnisse von ausführlichen Einzelinterviews mit 111 Kindern und Jugendlichen im Alter von 5 bis 18 Jahren. Erfasst wurden Konzepte von Freundschaft (Motive, Mechanismen der Freundschaftsbildung, der ideale Freund, Vertrauen, Beendigung von Freundschaft) sowie Antworten zum Streitverhalten unter Freunden (Formen und Gründe von Streit, Arten der Streitbeilegung, Bedeutung von Streit in der Freundschaft). Es zeigten sich jeweils drei Niveaus, welche den sozialkognitiven Fähigkeiten zur Perspektivenübernahme, -differenzierung und –koordinierung entsprechen. Außer der Altersabhängigkeit ergaben sich bei den älteren Kindern und den Jugendlichen Unterschiede zwischen den Geschlechtern. Im Nachtrag wird eine zusätzliche Interviewstudie mit insgesamt 108 Jugendlichen und Erwachsenen vorgestellt, die kurz nach der Wende stattfand, als sich die historisch einmalige Gelegenheit bot, Personen aus der BRD (West-Berlin) und der DDR (Ost-Berlin), also aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Systemen, zu befragen. (Autorin)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)