Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorMole, Frédéric
TitelLes instituteurs romands et l’Éducation nouvelle, entre enthousiasme et résistances (années 1920).
Paralleltitel: Primarlehrer in der Romandie und Reformpädagogik, zwischen Enthusiasmus und Widerstand (1920er Jahre).
QuelleIn: Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften, 41 (2019) 2, S. 335-353
PDF als Volltext (1); PDF als Volltext (2)  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Dokumenttyponline; Zeitschriftenaufsatz
ISSN2624-8492
DOI10.24452/sjer.41.2.5
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-203226
SchlagwörterBildungsgeschichte; Reformpädagogik; Institut; Primarbereich; Lehrer; Einstellung (Psy); Schulreform; Theorie-Praxis-Beziehung; 20. Jahrhundert; Französischsprachige Schweiz
AbstractL’Institut Jean-Jacques Rousseau a joué un rôle majeur dans le développement de l’éducation nouvelle et des sciences de l’éducation en Suisse romande. Ses fondateurs ont cherché à associer les membres de l’enseignement primaire à l’invention d’une pédagogie expérimentale et les ont incités à s’engager dans des démarches nouvelles. Mais les échanges entre théoriciens et praticiens, dans la presse pédagogique et dans les congrès, donnent lieu à des désaccords, des résistances et des controverses. L’analyse des arguments échangés apporte un éclairage sur les difficultés inhérentes à tout processus réformateur en éducation. (DIPF/Orig.)

Das Jean-Jacques-Rousseau Institut hatte bei der Entwicklung der Reformpädagogik und der Bildungswissenschaften in der Romandie eine bedeutende Rolle inne. Seine Gründer verfolgten die Absicht, die Lehrpersonen der Primarstufe bei der Entwicklung neuer Lehrmethoden einzubeziehen, und sie zu neuen Lehr-Lernnsätzen zu motivieren. Die Begegnungen zwischen Theoretikern und Praktikern, im Kontext der Bildungspresse und auf Kongressen führten jedoch zu Meinungsverschiedenheiten, Widerständen und Kontroversen. Die Analyse dieser Dialoge zeigt die Schwierigkeiten auf, die mit Reformprozessen im Bildungsbereich verbunden sind. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Schweizerische Zeitschrift für Bildungswissenschaften" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)