Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inn/enBudde, Jürgen; Hummrich, Merle
TitelDie Bedeutung außerschulischer Lernorte im Kontext der Schule.
Eine erziehungswissenschaftliche Perspektive.
QuelleAus: Erhorn, Jan (Hrsg.); Schwier, Jürgen (Hrsg.): Pädagogik außerschulischer Lernorte. Eine interdisziplinäre Annäherung. Bielefeld: transcript (2016) S. 29-52
PDF als Volltext (1); PDF als Volltext kostenfreie Datei (Autorenversion)  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReihePädagogik
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; online; Sammelwerksbeitrag
ISBN978-3-8376-3132-6; 978-3-8394-3132-0
DOI10.14361/9783839431320-003
SchlagwörterSchule; Verschulung; Peer Group; Schnittmenge; Pädagogisierung; Jugendforschung; Bildungsforschung
AbstractSchule als Lernort steht [...] in einem spezifischen Wechsel- und zuweilen Spannungsverhältnis zu außerschulischen Lernorten. Die Frage, welche Bedeutung außerschulische Lernorte in diesem Zusammenhang für die Schule haben (können), soll in diesem Beitrag bearbeitet werden. Dazu werden wir auf sozial-theoretische Grundlagen von Orten als Lernorte eingehen und Schule als Ort und Gegen-Ort bestimmen, an dem Lernen prädestiniert stattfindet, sie in Zusammenhang mit formalen, nonformalen und informellen Bildungskontexten bringen und eine raumtheoretische Verhältnisbestimmung von schulischen und außerschulischen Lernorten als Ausdrucksgestalt einer symbolischen Ordnung des Lernens vornehmen. Im darauffolgenden Abschnitt geht es dann um die Bedeutung außerschulischer Lernorte im Prozess des Aufwachsens und ihr Verhältnis zur Schule. Dabei werden insbesondere die Familie und die Peerbeziehungen in den Blick genommen und auf ihre mögliche Bedeutung oder Verhinderung von schulischen Lernprozessen hin untersucht. Es wird herausgearbeitet, dass außerschulische Kontexte sich im Spannungsfeld einer Entfremdung vom Schulischen und einer Ergänzung/Affirmation des Schulischen bewegen. Anschließend geht es um die Konjunktur des Außerschulischen im Kontext der Schule. Welche Bedeutung die Öffnung der Schule zur Lebenswelt hat und an welche Bedingungen die Nutzbarmachung außerschulischer Lernorte im Kontext Schule geknüpft ist, soll hier zentral verhandelt werden. In den Fokus rückt damit ein zweites Spannungsverhältnis: außerschulische Lernorte können im Kontext Schule einerseits als Ermöglichungsstruktur, andererseits als „Kolonialisierungsversuch der Lebenswelt“ gesehen werden. Das Fazit bringt die zentralen Spannungslinien zusammen und unterzieht die Bedeutung der außerschulischen Lernorte im Kontext Schule einer abschließenden kritischen Betrachtung. (Orig.).
Erfasst vonExterner Selbsteintrag
UpdateNeueintrag 2020-11
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)