Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenTreiber, Bernhard; Weinert, Franz E.; Groeben, Norbert
TitelUnterrichtsqualität, Leistungsniveau von Schulklassen und individueller Lernfortschritt. Bericht über ein empirisches Forschungsprojekt.
Paralleltitel: Quality of lessons, level of achievement in school classes, and individual progress.
QuelleIn: Zeitschrift für Pädagogik, 28 (1982) 4, S. 563-576
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben 28; Tabellen 1
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0044-3247
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-142170
SchlagwörterEmpirische Forschung; Schule; Hauptschule; Schulklasse; Schuljahr 05; Schüler; Schülerleistung; Lernen; Lernziel; Lehrer; Lehren; Unterricht; Unterrichtsqualität; Unterrichtserfolg; Mathematikunterricht; Leistung; Leistungsunterschied; Leistungsmotivation; Empirische Untersuchung; Forschungsprojekt; Ergebnisbericht
AbstractIn einem zusammenfassenden Überblick wird über die Ziele und Ergebnisse einer empirischen Untersuchung berichtet, die von der Annahme ausging, daß sich Schulklassen in Art und Ausmaß des Erreichens kognitiver Lernziele unterscheiden, daß diese Unterschiede mit der vom Lehrer beeinflußbaren Qualität des Unterrichts zusammenhängen und daß die Vermittlung entsprechender didaktischer Fähigkeiten Lehrer in die Lage versetzt, ihren Unterrichtserfolg zu verbessern, um unerwünschte Leistungsdifferenzen zwischen den Schülern abzubauen. Untersucht wurden Lehrer und Schüler fünfter Hauptschulklassen im Mathematikunterricht. Zwar konnte eine große Zahl deskriptiver und explikativer Hypothesen über die Qualität des Mathematikunterrichts und die Entwicklung der Schülerleistungen in diesem Fach bestätigt werden, doch erwiesen sich zwei Resultate als völlig erwartungswidrig: (1) Der Lehrer hat im Vergleich zu anderen schulischen und außerschulischen Einflußgrößen nur eine begrenzte Wirksamkeit auf die Egalisierung von Schülerleistungen. (2) Die Verringerung der Leistungsunterschiede in den untersuchten Klassen kam in der Regel nicht durch die (erwünschte) Verbesserung der schlechten, sondern durch die (unerwünschte) Verschlechterung der guten Schüler zustande. Diese desiIlusionierenden Ergebnisse werden im Hinblick auf die notwendig gewordenen projektinternen Konsequenzen und auf die Schlußfolgerungen für die Theorie eines zielerreichenden, leistungsegalisierenden Unterrichts diskutiert. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Zeitschrift für Pädagogik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)