Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorWiedner, Barbara
TitelDie musikpädagogische Ausbildung an Fachakademien für Sozialpädagogik.
Quelle(2019), 84 S.
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Masterarbeit, Universität München, 2019
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Monographie
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-193976
SchlagwörterMusikpädagogik; Fachakademie; Erzieherin; Erzieher; Ausbildung; Musikalische Ausbildung; Pädagogische Praxis; Pädagogisches Handeln; Singen (Mus); Musizieren; Rhythmisch-musikalische Erziehung; Rhythmik; Musikalische Grunderziehung; Berufsalltag; Kindergartenalltag; Student; Sozialpädagogischer Beruf; Fragebogenerhebung; Qualitative Forschung; Quantitative Forschung; Bayern; Deutschland
AbstractIm Rahmen der vorliegenden Masterarbeit wurde untersucht, inwieweit angehende Erzieher*innen auf musikpädagogisches Handeln vorbereitet werden. Hierfür wurden Studierende im letzten Ausbildungsjahr zu ihrer musikpädagogischen Ausbildung befragt. Die Ausbildung zum*zur Erzieher*in findet in Bayern an Fachakademien für Sozialpädagogik statt und umfasst sämtliche sozialpädagogische Einrichtungen, in denen Kinder und Jugendliche zwischen 0 und 27 Jahren betreut werden. Der Lehrplan ist fächerübergreifend und kompetenzorientiert gestaltet, so dass Absolvent*innen auf vielfältige Weise auf ihr musikpädagogisches Handeln in ihrem Berufsalltag vorbereitet werden können. Die Bildungsleitlinien zeigen konkrete Handlungsanweisungen auf, wie Musik in sozialpädagogischen Einrichtungen integriert werden kann bzw. soll. Laut vorliegender Studie bereiten die erworbenen musikalischen Handlungskompetenzen in Musikpädagogik vor allem auf die Arbeit in Kindergarten und Kindertagesstätte mit Kindern von drei bis sechs Jahren vor. Erzieher*innen in Kindertagesstätten singen täglich – teilweise mehrfach am Tag in Form von Ritualen wie Begrüßungs- und Abschiedsliedern, Reimen und Fingerspielen – aber der Einsatz von elementaren Musikinstrumenten findet kaum statt. Für die Tätigkeit in Einrichtungen mit Kindern unter drei und über sechs Jahren, sowie im heilpädagogischen Bereich fühlen sich die meisten der Studierenden nicht ausreichend für eine praktische musikalische Umsetzung ausgebildet. Die Absolvent*innen wünschen sich für diese Bereiche deutlich mehr Input durch die Fachakademie. (Autor)

Pedagogical professionals are important players in the musical promotion of children and young people. In socio-pedagogical institutions, they should be given the opportunity to gain experience and inspiration through an engagement with music regardless of their origin. In the context of the present master's thesis it was examined to which extent prospective educators are prepared for music-pedagogical activities during their training. For this purpose, students in their final year took a survey about the role of music in their training. In Bavaria the training to become a pedagogical-educator takes place at academies for social pedagogy and includes all social pedagogical institutions in which children and young people between 0 and 27 years are looked after. The curriculum is interdisciplinary and competence-oriented, so that graduates can be prepared in many different ways for their music pedagogical work in their everyday professional life. The educational guidelines provide concrete instructions on how music can or should be integrated in social pedagogical institutions. According to the present study, the musical action competences acquired in music education prepares above all for work in kindergarten and day-care centres with children aged three to six. Educators in day-care centres sing daily - sometimes several times a day in the form of rituals such as welcome and farewell songs, rhymes and finger games - but the use of elementary musical instruments is hardly ever used. Most of the students feel that they are not sufficiently trained for practical musical practice in institutions with children under three and over six years of age and in the curative education field. The graduates would like to receive much more input from the academy in these areas. (Author)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)