Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorSchütze, Yvonne
TitelVon der Mutter-Kind-Dyade zum familialen System. Neue Beiträge aus Psychologie, Humanethologie und Psychoanalyse zur Erforschung der frühkindlichen Sozialisation.
Paralleltitel: From studying the mother-child dyad to analyzing the family system. Recent contributions from psychology, human ethology, and psychoanalysis to research in early childhood education.
QuelleIn: Zeitschrift für Pädagogik, 28 (1982) 2, S. 203-219
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0044-3247
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-142000
SchlagwörterSozialisationsforschung; Sozialisation; Psychologie; Kind; Frühe Kindheit; Mutter-Kind-Beziehung; Familie; Interaktion; Bezugsperson; Soziales Umfeld
AbstractDieser Beitrag, der einen konzeptuellen Rahmen für das Thema dieses Heftes darstellt, will nicht einen allgemeinen Überblick über den gesamten Stand der gegenwärtigen Erforschung frühkindlicher Sozialisationsprozesse geben, sondern anhand dreier unterschiedlicher theoretischer Ansätze (Psychologie, Humanethologie und Psychoanalyse) eine neue Orientierung in der Sozialisationsforschung erläutern: Die Erforschung der Mutter-Kind-Dyade steht nicht mehr dominant im Zentrum des Interesses; vielmehr wird auch anderen Bezugspersonen des Kindes, wie dem Vater, den Geschwistern, aber auch Nachbarn und Freunden, neuerdings eine wesentliche Bedeutung für den Sozialisationsprozeß zuerkannt. Zielsetzung dieser Forschung ist die Rekonstruktion der sozialen Lebenswelt des Kindes. In Verbindung mit diesem Ansatz geht man nicht mehr davon aus, daß das Kind ein gleichsam passiver Rezipient von Umwelteinflüssen ist, sondern daß von Anfang an das Kind bereits über ein Eigenpotential verfügt, Interaktionen aktiv mitzugestalten. Als beispielhaft für diese Neuorientierung werden einige Untersuchungen zur Vater-Kind-Beziehung, zur Geschwister-Beziehung und zum interaktiven Potential des Säuglings diskutiert. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Zeitschrift für Pädagogik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)