Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorNixdorf, Christian Philipp
TitelJugend und Religion in Deutschland. Zusammenfassung aktueller Befunde und Entwicklungen.
QuelleHildesheim (2008), 15 S.
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Monographie
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-192787
SchlagwörterReligion; Jugend; Glaube; Gott; Atheismus; Shell-Studie; Mystik; Synkretismus; Christentum; Islam; Konfession; Religiosität; Jugendlicher; Deutschland
AbstractDie Kirchen in Deutschland haben ein Nachwuchsproblem. Viele Jugendliche können mit den institutionalisierten Sinn-Angeboten, die Kirchen bereithalten, nicht mehr viel anfangen. Das bedeutet allerdings keineswegs, dass das Bedürfnis nach Spiritualität unter Jugendlichen abnimmt. Die Shell Jugend-Studie 2006 hat gezeigt, dass das Gros der Jugendlichen in Deutschland durchaus an einen Gott - oder an eine Art Gottheit - glaubt. Damit korrespondiert bei den meisten Jugendlichen aber keine Hinwendung zu institutionalisierter Religion. Ein großes Bedürfnis nach Individualismus, nach subjektiver Sinn-Findung und ein religiöser Synkretismus sind prägend für viele Jugendliche in Deutschland – das Streben nach einem kollektiven Glaubensverbund ist es eher nicht. Viele Jugendliche collagieren ihren Glauben heute aus Glaubensversatzstücken, die ganz unterschiedlichen Religionen entstammen. Widersprüche werden dabei ignoriert. Daneben gibt es aber auch Jugendliche in Deutschland, insbesondere aus islamisch geprägten Ländern, die einem konservativeren Religionsverständnis anhängen. Ebenso finden sich - vor allem in Ostdeutschland - viele Jugendliche, die gar nicht an Gott glauben. Die Charakteristika dieser Gruppen, ihre Gottesvorstellungen und ihre Überzeugungen im Hinblick auf Anders- oder Nichtgläubige werden im vorliegenden Text in sehr kompakter Form skizziert. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)