Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenRubart, Jessica; Hartweg, Elmar
TitelPlanspiele in der Hochschullehre – am Beispiel von Fort Fantastic und ERPsim.
QuelleAus: Schmohl, Tobias (Hrsg.); Schäffer, Dennis (Hrsg.); To, Kieu-Anh (Hrsg.); Eller-Studzinsky, Bettina (Hrsg.): Selbstorganisiertes Lernen an Hochschulen. Strategien, Formate und Methoden. Bielefeld: wbv (2019) S. 95-103
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReiheTeachingXchange. 3
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Sammelwerksbeitrag
ISBN978-3-7639-5996-9
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-185538
SchlagwörterPlanspiel; Erfahrungslernen; Hochschule; Kooperatives Lernen; Interaktives Lernen; Hochschullehre; Computerprogramm; Ostwestfalen-Lippe; Deutschland
AbstractPlanspiele in der Hochschullehre tragen erheblich zur Aktivierung der Studierenden bei. Es handelt sich um interaktive Spiele, die Situationen aus dem unternehmerischen Umfeld simulieren. Die Teilnehmer*innen übernehmen dabei Rollen, treffen Entscheidungen, die das Geschehen beeinflussen, und erhalten Feedback zu ihrer Performance. Oft gibt es dabei Wettbewerbssituationen zwischen Einzelnen oder Gruppen. Planspiele unterstützen somit die spielerische Anwendung verschiedener Methoden des Lerngegenstands. In diesem Artikel verdeutlichen die Autoren am Beispiel von Fort Fantastic und ERPsim den Einsatz von Planspielen in der Hochschullehre. Sie verwenden diese Planspiele bereits seit Jahren in der Hochschullehre und bekommen regelmäßig sehr positives Feedback der Studierenden im Rahmen der Lehrevaluationen. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)