Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenAkkaya, Pia; Helbig, Marcel; Wrase, Michael
TitelVoraussetzung sozialer Verantwortung – Privatschulfinanzierung in den deutschen Bundesländern. Darstellung und Vergleich der Finanzierungssysteme für allgemeinbildende Ersatzschulen in den 16 Ländern.
Abschlussbericht zum Projekt, gefördert von der Max-Traeger-Stiftung und der BGAG-Stiftung.
QuelleBerlin: Wissenschaftszentrum Berlin für Sozialforschung gGmbH (2019), 121 S.
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReiheDiscussion Papers zu Forschungsgruppe der Präsidentin. P 2019-006
BeigabenLiteraturangaben; Tabellen; Abbildungen; Anhang
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Monographie
SchlagwörterPrivatschule; Freie Schule; Freie Trägerschaft; Privates Bildungswesen; Ersatzschule; Allgemein bildende Schule; Staatliche Schule; Finanzierung; Finanzielle Förderung; Staatliche Förderung; Ausgaben; Bundesland; Ländervergleich; Analyse; Methodik; Datenanalyse; Problem; Rechtsgrundlage; Kriterium; Berechnung; Landesrechnungshof; Prüfungsergebnis; Privatschulrecht;
AbstractWie werden Privatschulen in Deutschland finanziert? Ist ihre finanzielle Ausstattung ausreichend, um eine gute oder sehr gute Schulbildung zu gewährleisten? Sind ihre finanziellen Ressourcen gar besser als im öffentlichen Schulsystem? Oder sind sie im Vergleich zu den öffentlichen Schulen finanziell unterausgestattet? Um diese Fragen zu beantworten, muss man sich im föderalen deutschen Schulsystem die Finanzierung im Bundesländervergleich anschauen. Die vorliegende Studie ist der erste nennenswerte Versuch, die Finanzierung privater allgemeinbildender Ersatzschulen im Bundesländervergleich systematisch zu analysieren. Zunächst wird auf das im Grundgesetz festgelegte Sonderungsverbot und die daraus resultierende Pflicht zur Förderung privater Schulen und deren existenzieller Absicherung durch den Staat eingegangen. Das zweite Kapitel widmet sich der Methodik der Vergleichsuntersuchung und der zugrunde liegenden Datenlage. Hier zeigt sich, daß ein direkter Vergleich nur eingeschränkt möglich ist, weil die Berechnungsverfahren und die Rechts-und Berechnungsgrundlagen zur Bildungsfinanzierung nicht vollständig transparent und nachvollziehbar sind. Insgesamt ziehen die Autoren das Fazit, daß für die meisten Bundesländer die Privatschulfinanzierung als auskömmlich bezeichnet werden kann. Abschließend wird darauf eingegangen wie die Landesrechnungshöfe die Finanzierung der Privatschulen in den jeweiligen Bundesländern bewerten. Kritisiert werden hier die Finanzierungs- und Kontrollpraxis sowie die Förderung der internationalen Schulen. (Orig./DIPF).
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
UpdateNeueintrag 2020-01
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Da keine ISBN zur Verfügung steht, konnte leider kein (weiterer) URL generiert werden.
Bitte rufen Sie die Eingabemaske des Karlsruher Virtuellen Katalogs (KVK) auf
Dort haben Sie die Möglichkeit, in zahlreichen Bibliothekskatalogen selbst zu recherchieren.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)