Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorUlich, Michaela
Titel"Eene, meene muh/raus bist du". Rituale und Freiräume im traditionellen Kinderspiel.
Paralleltitel: Ritual and social experience in traditional games of children.
QuelleIn: Zeitschrift für Pädagogik, 31 (1985) 6, S. 735-746
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0044-3247
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-143690
SchlagwörterForschung; Kind; Kinderspiel; Spiel; Interaktion; Soziales Verhalten; Ballsport; Bewegungsspiel; Tanz; Funktion (Struktur); System; Ritual; Regel; Regelspiel
AbstractIm Unterschied zur deutschen Spielforschung gibt es in den USA zahlreiche interdisziplinär ausgerichtete Untersuchungen traditioneller Kinderspiele. Die hier vorgenommene Aufgliederung traditioneller Kreis- und Fangspiele geht von folgenden Prämissen aus: Spiele sind eigene „Systeme“, deren besondere Gesetze und Elemente erst ermittelt werden müssen; eine bestimmte Spielstruktur bietet entsprechend spezifische Möglichkeiten der Sozialerfahrung. Konkreter wird gefragt: Wie weit sind Handlungsabfolgen und Interaktionen zwischen den Mitspielern ritualisiert? Wie werden die Regeln gelernt, weitergegeben, sanktioniert? Sind in der Spielstruktur Verhandlungen und Absprachen zu den Regeln vorgesehen? Wie sind die Spielräume? Was heißt „mitmachen“? Es wird im einzelnen dargelegt, wie die Struktur traditioneller Kinderspiele spezifische Möglichkeiten bietet: zur Integration von spiel- oder kontaktgehemmten Kindern und zur Entwicklung eines komplexen Regelverständnisses. Dabei geht es nicht nur um diese oder jene Spielart, sondern auch um eine Differenzierung gängiger Kategorien wie „Regelspiel“ oder „Regel“. Voraussetzung hierfür sind detaillierte Untersuchungen und Analysen unterschiedlichster Spielarten. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Zeitschrift für Pädagogik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)