Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenHallitzky, Maria; Beyer, Beate; Hempel, Christopher; Herfter, Christian; Leicht, Johanna; Schroeter, Ellen
Titel"Was muss'n jetzt nochmal auf den Strich?". Zur Konstitution von Ergebnisräumen im Literaturunterricht der Sekundarstufe.
Paralleltitel: "What has to be in the blank?". The emerging results in literature classes in secondary schools.
QuelleIn: Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung, 5 (2016) 1, S. 46-62
PDF als Volltext (1); PDF als Volltext (2)  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
BeigabenIllustration
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Zeitschriftenaufsatz
ISSN2191-3560; 2195-2671
DOI10.3224/zisu.v5i1.03
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-171980
SchlagwörterWissen; Unterrichtsanalyse; Interaktionsanalyse; Kommunikation; Schuljahr 10; Schüler; Deutschunterricht; Literaturunterricht; Antwort; Fallbeispiel; Interpretation; Praxis; Situation
AbstractWas gilt als Ergebnis von Unterricht? In diesem Beitrag suchen die Autoren nach einer Antwort auf diese Frage, indem sie rekonstruieren, wie in der kommunikativen Bearbeitung der Differenz zwischen als adäquat und inadäquat markiertem Wissen und Können Ergebnisse in Unterrichtssituationen praktisch hergestellt werden. Dazu interpretieren sie Szenen aus dem Literaturunterricht der 10. Klassenstufe interaktionsanalytisch. Die Autoren zeigen an drei Fallbeispielen, wie sich die Ergebnisgenese in bekannten Mustern der Ergebniskommunikation innerhalb eines durch vier Dimensionen bestimmten Ergebnisraums vollzieht, der - wie die Analysen zeigen - maßgeblich durch die Einsätze der Lehrkraft aktualisiert und transformiert wird. (DIPF/Orig.)

What is regarded as a result of teaching situations? In order to answer that question the authors reconstruct the results in lessons and its concrete emergence between capability and knowledge that is either labeled as adequate or inadequate. For this purpose videotaped scenes from literature classes are interpreted by using interaction analysis. By presenting three case studies the authors show how the generation of results takes place in familiar patterns of communication within a four-dimensional 'space of results' that is, following their analysis, mainly updated and transformed by teacher's turns. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Zeitschrift für interpretative Schul- und Unterrichtsforschung" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)