Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorPollak, Reinhard
InstitutionBundesministerium für Arbeit und Soziales Deutschland (Berlin)
TitelWeiterbildung jenseits des Matthäus-Prinzips.
QuelleIn: Werkheft., (2017) 3, S. 26-31
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; online; Zeitschriftenaufsatz
SchlagwörterWeiterbildung; Weiterbildungsverhalten; Einkommen; Einkommenssituation; Wiederbeschäftigung; Arbeitslosigkeit; Soziale Ungleichheit; Geschlechtsspezifischer Unterschied;
AbstractWer nimmt in Deutschland aus welchen Gründen an Weiterbildung teil? Was sind dies für Weiterbildungen? Welche Erträge bringen diese unterschiedlichen Formen von Weiterbildung? Bekommt man mehr Einkommen, hat man eher einen beruflichen Aufstieg, kann man Arbeitslosigkeit besser vermeiden und fällt der Wiedereinstieg nach Nichterwerbstätigkeit leichter durch Weiterbildung? Und was bedeuten diese Befunde für soziale und geschlechtsspezifische Ungleichheiten in der Gesellschaft? Ein von der Hans­-Böckler-­Stiftung gefördertes gemeinsames Forschungsprojekt des Wissenschaftszentrums Berlin für Sozialforschung (WZB) und des Instituts für Arbeitsmarkt-­ und Berufsforschung (IAB) hat sich darauf konzentriert, die Gründe für die Teilnahme an Weiterbildung einerseits und die Folgen der Weiterbildungsteilnahme andererseits mit Daten des Nationalen Bildungspanels zu untersuchen (Orig.).
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
UpdateNeueintrag 2019-07
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Werkheft." besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)