Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorCortina, Kai S.
TitelDie allzu bequeme These von der Ökonomisierung der Pädagogik durch die empirische Bildungsforschung. Eine Replik auf Frank-Olaf Radtkes Beitrag.
Paralleltitel: The all too simplistic thesis of the economisation of education theory through empirical education research. A reply to Frank-Olaf Radtke's contribution.
QuelleIn: Zeitschrift für Pädagogik, 62 (2016) 5, S. 732-737
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0044-3247
URNurn:nbn:de:0111-pedocs-168402
SchlagwörterPädagogik; Erziehungswissenschaft; Bildungsforschung; Empirische Forschung; Ökonomisierung; Kommentar; OECD (Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung)
AbstractHistorische Entwicklungen retrospektiv zu rekonstruieren ist eine Herausforderung, die nicht frei von Versuchungen ist. Hat man einmal eine in sich schlüssige Interpretation gefunden, lassen sich schnell Fakten und Ereignisse in einer Weise in Beziehung zueinander setzen, die den tatsächlichen historischen Ablauf allzu logisch erscheinen lassen. Wohl unbegrenzt sind die Möglichkeiten, diesen Reigen interpretationskonformer Daten selektiv zu erweitern, vor allem dann, wenn man sich rhetorisch von der etwas bleiernen Wissenschaftssprache entfernt und sich dem Gegenstand frei kommentierend nähert und eher assoziativ verknüpft: Statt abwägendem Konjunktiv und tentativ angebotenen Interpretationen werden vermeintliche Wahrheiten mit Ausrufezeichen enthüllt - eine "story" entsteht. Wie kann man adäquat auf Frank-Olaf Radtkes Beitrag reagieren, in dem harte Fakten und obskure Details mit Theoriefragmenten zu einer Art Kriminalnovelle verwoben werden? Nicht nur die - de jure - ziemlich machtlose Kultusministerkonferenz (KMK), sondern gleich die gesamte OECD steckt mit dem Rest der deutschen Bildungsforschung unter einer Decke mit einem einzigen Ziel: die deutsche Pädagogik umzukrempeln. Mit dem Unterhaltungswert dieser Darstellung kann und möchte der Autor hier nicht konkurrieren. Stattdessen möchte er sich auf die Klärung zentraler Missverständnisse konzentrieren, aber auch auf wichtige, weiterführende Gedanken hinweisen, die wie unpolierte Diamanten in Radtkes Beitrag auf intellektuellen Schliff warten. (DIPF/Orig.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Zeitschrift für Pädagogik" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)