Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche
Am Samstag, dem 22.12.2018, wird das Fachportal Pädagogik wegen Installationsarbeiten zwischen 0 und 14 Uhr nicht erreichbar sein. Wir bitten um Entschuldigung.

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorWenzel, Joachim
TitelMythos Unmittelbarkeit im Face-to-Face-Kontakt.
Weiterentwicklung von Beratung und Therapie durch gezielte methodische Nutzung der Medien.
QuelleAus: Halbhuber-Gassner, Lydia (Hrsg.); Kappenberg, Barbara (Hrsg.); Krell, Wolfgang (Hrsg.): Wenn Inhaftierung die Lebenssituation prägt. Lokale Unterstützungsangebote und Online-Beratung für Angehörige. 2., aktualisierte Auflage. Freiburg im Breisgau: Lambertus (2017) S. 111-132
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; online; Sammelwerksbeitrag
ISBN978-3-7841-3023-1; 978-3-7841-3024-8
SchlagwörterBeratung; Beratungskonzept; Online-Angebot; Online-Kommunikation; Medien; Medieneinsatz; Medienkompetenz; Medienkommunikation; Sozialpädagogik; Erwachsenenbildung
AbstractDie "Unmittelbarkeit im Face-to-Face-Kontakt" ist ein weit verbreiteter Mythos. Diesem wird hier entgegnet, dass auch die Face-to-Face-Situation eine medienvermittelte ist und Kommunikation niemals unmittelbar erfolgt. Beratung und Therapie nutzen bereits unterschiedlichste Medientypen (Körper-Medien, Objekt-Medien und Elektronische Medien), wenngleich dies meist nicht unter dieser Perspektive reflektiert wird. Die aktuellen Entwicklungen bei Elektronischen Medien und die damit einhergehenden Herausforderungen und Chancen werden aufgezeigt. Vor dem Hintergrund begrifflicher und entwicklungsgeschichtlicher Betrachtungen wird eine erweiterte Sicht auf Medien dargestellt und darauf aufbauend werden Ansätze für eine methodische Einbettung von unterschiedlichsten Medien in die Beratungsarbeit erörtert. Dabei wird maßgeblich Bezug genommen auf die Studie des Autors zum "Wandel der Beratung durch Neue Medien". (Orig.).

It is a widely hold myth that face to face contacts are immediate. In this article the author argues that face to face situations are also mediated. [Counseling] and therapy always use different types of media, like body media, object media and electronic media, without consciously realizing it. The actual developments concerning the way electronic media change our social life are also considered in this article. Challenges and chances that grow out of these developments are presented. The concept of media is illustrated and the historical development of the use of media is also considered. On the basis of these considerations it is possible to present recommendations how to embed different media in [counseling.] The article is mainly based on the [author’s] survey "Wandel der Beratung durch Neue Medien" (change of [counseling] through new media). (Orig.).
Erfasst vonExterner Selbsteintrag
UpdateNeueintrag 2018-08
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)