Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorHoxtell, Annette
InstitutionLeibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin e.V.
TitelBiografische Berufswahlvorbereitung - vom Antagonismus zum schulischen Standard.
QuelleAus: Apelojg, Benjamin (Hrsg.); Banse, Gerhard (Hrsg.): Technische Bildung und berufliche Orientierung im Wandel. Rückblicke, Einblicke, Ausblicke. Berlin: trafo Wissenschaftsverlag (2017) S. 121-128
PDF als Volltext (Autorenversion)  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
ReiheSitzungsberichte / Leibniz-Sozietät der Wissenschaften zu Berlin. 133/134
BeigabenLiteraturangaben
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; online; Sammelwerksbeitrag
ISBN978-3-86464-156-5
SchlagwörterBerufsorientierung; Berufswahlunterricht; Berufswahl; Subjektorientierung; Institution; Karriereplanung; Laufbahnberatung; Berufspädagogik; Wirtschaftspädagogik; Schweiz; Österreich; Bundesrepublik Deutschland
AbstractDie biografische Berufswahlvorbereitung ist wichtiger Bestandteil der heutigen schulischen Berufswahlvorbereitung. Ihr Entstehen ist ein gelungenes Beispiel für die gegenseitige Befruchtung von Theorie und Praxis. In der Arbeit mit Förderschülerinnen und -schülern Anfang der 1990er-Jahre zeigte sich, dass die Institutionenkunde, wie sie im berufswahlvorbereitenden Unterricht vorherrschte, an der Lebenswirklichkeit der Jugendlichen vorbeiging (vgl. Zöllner 1993). Inspiriert von Egloffs Interaktionsmodell (vgl. Egloff/Jungo 2015, S. 127) suchte Meier nach einem Weg, Jugendliche als selbstgesteuerte Subjekte in den Mittelpunkt schulischer Berufswahlvorbereitung zu rücken. In der biografischen Berufswahlvorbereitung sind Jugendliche zentrale Akteure, die ihren Werdegang aktiv gestalten. Dabei gehen sie von der eigenen Biografie und dem eigenen Selbstbild aus und ziehen externe Einflüsse in Form fremder Biografien sowie in Form der wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Lage hinzu (vgl. Chudoba/Meier 1997; Meier 2007, 2013). Diese subjektorientierte Sichtweise auf den Berufswahlprozess ist heutzutage Standard in der schulischen Berufswahlvorbereitung und spiegelt sich sowohl in Schulbüchern als auch in Fachdidaktiken und Lehrplänen wider. Im Folgenden wird die biografische Berufswahlvorbereitung kurz umrissen. Es wird gezeigt, wie sie entstand, wie sie angewendet wird und wie sie zeitgemäß weiterentwickelt werden kann.
Erfasst vonExterner Selbsteintrag
UpdateNeueintrag 2018-08
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)