Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorKaus, Eberhard
TitelZu Herkunft und Datierung der Wunstorfer Stiftsschulinschrift.
QuelleIn: Wunstorfer Stadtspiegel, (2017) 84, S. 28-33    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
SchlagwörterBildungsgeschichte; Schule; Mittelalter; Frühe Neuzeit; Neuzeit; Sentenz; Inschrift; Schulgeschichte; Erziehung; Humanismus; Devotio moderna; Deutschland; Niederlande; Ungarn; Dänemark; Preußen; England
AbstractJustus Christoph Brasen überliefert in seiner Geschichte des Wunstorfer Stifts (1815) eine am alten Schulgebäude angebrachte Inschrift. Es handelt sich um ein Distichon, das die Schüler an den Sinn ihres Aufenthaltes in der Bildungseinrichtung gemahnen soll. Der Beitrag verfolgt die Geschichte dieses Distichons, dessen Kerngedanke auch dem Joachimsthaler ’dic, cur hic’ zugrundeliegt, und arbeitet als wahrscheinlichen Autor der Urfassung den u. a. in Deventer ausgebildeten Münsteraner Humanisten Antonius Tunicius (ca. 1470 -nach 1544) heraus.
Erfasst vonExterner Selbsteintrag
UpdateNeueintrag 2018-05
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Wunstorfer Stadtspiegel" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)


Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen Ausführen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)