Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
InstitutionSir-Peter-Ustinov-Institut
TitelFeindbild Zuwanderer?
Vorurteile und deren Überwindung.
Gefälligkeitsübersetzung: Immigrants as the image of the foe? Prejudices and their overcoming.
QuelleWien: Braumüller (2009), VII, 185 S.    Verfügbarkeit 
ReiheStudienreihe Konfliktforschung. 24
ZusatzinformationInhaltsverzeichnis
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Monographie
ISBN978-3-7003-1716-6
SchlagwörterTiefenpsychologie; Soziale Integration; Soziale Wahrnehmung; Jugend; Determinante; Asylrecht; Ausländerfeindlichkeit; Diskriminierung; Einwanderungspolitik; Feindbild; Menschenrechte; Migration; Rechtsstellung; Bedrohung; Funktion (Struktur); Zuwanderung; Europäische Union; Migrant; Muslim; Sinti und Roma; Nordamerika; USA
Abstract"Das Sir Peter Ustinov Institut hat international anerkannte Fachleute eingeladen darzulegen, zu reflektieren und zu analysieren, warum das Feindbild 'Zuwanderer' entstehen konnte, wer die Betroffenen sind und wie durch Integration als Leistung sowohl der Aufnahmegesellschaft als auch der Zugewanderten zahlreiche Probleme gemildert oder gar beseitigt werden können. Vorliegender Band befasst sich mit Vorurteilen gegenüber Migrantinnen und Migranten - vor allem sogenannten Drittstaatsangehörigen, die aus armen Ländern nach Europa migrieren. In zwei Abschnitten - Migration und Integration - wird Fragen nach Ursachen und Funktionen von Feindbildern, nach der sachlichen Realität der Bedrohung, aber auch nach gesellschaftlichen und privaten Vorteilen aus einer gelungenen 'Integration' und dem möglichen Weg dorthin gefragt." (Autorenreferat). Inhaltsverzeichnis: Josef Berghold: Ursachen und Konsequenzen des Feindbildes "Zuwanderer": Ein Überblick (1-9); Gudrun Biffl: Wahrnehmung einer - vermeintlichen - Bedrohung durch Zuwanderung und empirische Realität (11-27); Ute Benz: Tiefenpsychologische Wurzeln von Feindbildern und die Abwehr von Mitgefühl und moralischer Verantwortung (29-41); Heinz Fassmann: Die Geographie der Europäischen Migration - ein Überblick (43-55); Peter von Bethlenfalvy: Rechtsstellung des "Zuwanderers" innerhalb der EU und geplante Maßnahmen der EU bei der Asyl- und Einwanderungspolitik (57-68); Angelika Königseder: Feindbild "Muslim" in Europa (69-80); Andras Kovacs: Roma in Osteuropa: Eine europäische Krise (81-89); Beate Winkler: Zuwanderer als Feindbild (91-94); Philip Martin: US-Erfahrungen mit Integrationsmaßnahmen (95-104); Barbara John: Wie weit sind wir mit der Integration gekommen? (105-109); Wolfgang Benz: Voraussetzungen einer erfolgreichen "Integration" in der Migrationsgesellschaft (111-120); Hilde Weiss: Jugend und Integration - Chancen und Barrieren interethnischer Beziehungen (121-134); Gianni D'Amato: Politik ohne Feindbilder? (135-143); Anton Pelinka: Bildung als Beitrag zur Feindbildbekämpfung (145-154); Manfred Nowak: Mehr Respekt vor anderen und mehr Dialog - Menschenrechte als Orientierungslinien für einen Abbau des Feindbildes "Zuwanderer" (155-175); Barbara Frischmuth: Zuwanderer als Feindbild (177-181).
Erfasst vonGESIS - Leibniz-Institut für Sozialwissenschaften, Mannheim
Update2011/3
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)