Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inn/enKopp, Veronika; Stark, Robin; Fischer, Martin R.
TitelFörderung von Diagnosekompetenz durch fallbasiertes Lernen mit ausgearbeiteten Lösungsbeispielen: Evaluation einer computerbasierten Lernumgebung.
QuelleIn: Unterrichtswissenschaft, 37 (2009) 1, S. 17-34
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttyponline; gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0340-4099
SchlagwörterPädagogischer Transfer; Fehler; Feed-back; Lernumgebung; Lehrmethode; Selbstgesteuertes Lernen; Medizinische Ausbildung; E-Learning; Medizinische Diagnostik; Studienanfänger
AbstractAusgehend von einer Analyse von Problemen Medizinstudierender bei der Bewältigung von Diagnoseaufgaben wurde ein Ansatz zum fallbasierten Lernen mit ausgearbeiteten Lösungsbeispielen im Kontext einer computergestützten Lernumgebung im Inhaltsgebiet arterieller Hypertonie umgesetzt. Um die Effektivität dieses Ansatzes zu steigern, wurden zwei zusätzliche Maßnahmen implementiert: Fehler und Feedback. Im Rahmen einer Laborstudie wurden beide Maßnahmen experimentell variiert. 153 Studierende im klinischen Studienabschnitt wurden vier Bedingungen eines 2x2-faktoriellen Designs (mit Fehler versus ohne Fehler; elaboriertes Feedback versus knowledge of result-Feedback) zufällig zugewiesen. Um die Nachhaltigkeit zu überprüfen, wurde eine Subgruppe der Probanden (N=52) mit einer vergleichbaren Gruppe Studierender (Kontrollgruppe), die nicht am Experiment teilgenommen hatte (N=145), hinsichtlich der Ergebnisse einer regulären Multiple-Choice-Prüfung verglichen. Diagnosekompetenz wurde vor allem in der Bedingung "mit Fehler und elaboriertem Feedback" gefördert. Der entsprechende Interaktionseffekt blieb bei statistischer Kontrolle der Lernzeit stabil. Weder Akzeptanz noch subjektiver Lernerfolg wurden durch die beiden Maßnahmen beeinflusst. Die Ergebnisse zur Nachhaltigkeit zeigten, dass Studienteilnehmer im Vergleich zur Kontrollgruppe signifikant besser in einer regulären Prüfung (Multiple-Choice) abschnitten. Diese Befunde sprechen dafür, dass der implementierte Ansatz viel versprechende Möglichkeiten bietet, den Erwerb von Diagnosekompetenz bei Studierenden der Medizin auf eine ökonomische und nachhaltige Weise zu fördern. (ZPID).
Erfasst vonLeibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation, Trier
Update2010/1
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Unterrichtswissenschaft" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)