Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorAuchter, Thomas
TitelBindung und Bindungsverlust in der Postmoderne und ihre Auswirkungen für den Beratungsalltag.
QuelleIn: Beratung aktuell, 2 (2001) 3, S. 136-151    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN1439-5916
SchlagwörterBindung; Bindungsverhalten; Narzissmus; Partnerberatung; Persönlichkeit; Soziale Rolle; Verhaltensauffälligkeit; Psychotherapeutische Beratung; Berater
AbstractDie Diagnose des Zeitgeistes ergibt vor allem im Verlaufe des vergangenen Jahrhunderts einen gravierenden Verlust an bindungs- und Halt vermittelnden Institutionen und Funktionen. Der dadurch entstandene Zugewinn an Freiheitsspielräumen wird aufgewogen durch neue subtilere, unbewusstere Abhängigkeiten und Abhängigkeitserkrankungen. Auch die Beratungseinrichtungen werden mit einer zunehmenden Zahl von narzisstischen Störungen und Beziehungsstörungen aller Art konfrontiert. Die moderne Bindungsforschung hat die unumgängliche Bedeutung versichernder lebensgeschichtlich früher Bindungserfahrungen und die krankhaften Auswirkungen verunsichernder Bindungserlebnisse aufgezeigt. Durch die zunehmende Korrosion des Bindungserlebens ist die Sinn- und Identitätsfindung des postmodernen Menschen enorm erschwert und misslingt immer häufiger. Beratung kann zunächst ein angstreduzierendes, "niederschwelliges" Angebot für Menschen mit Problemen sein, die sich nicht oder noch nicht als "krank" definieren möchten. Beratung besteht in einem schwierigen Balanceakt, einerseits dem Orientierungsbedürfnis des Ratsuchenden durch eine verbindliche und kompetente Positionsbestimmung Genüge zu leisten, ohne ihn andererseits zu entmündigen und in seinem Selbstbestimmungsrecht und Selbstbestimmungsbedürfnis zu verletzen. Eine wichtige Hilfe für die Begleitung bei dieser Wegsuche ist die intensive Ausbildung und Fortbildung des Beraters und die heute selbstverständliche externe Supervision durch qualifizierte Psychotherapeuten. (ZPID).
Erfasst vonLeibniz-Zentrum für Psychologische Information und Dokumentation, Trier
Update2005_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Beratung aktuell" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)