Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inBlumstengel, Astrid
TitelEntwicklung hypermedialer Lernsysteme.
QuelleBerlin: Wiss. Verl. (1998), 309 S.    Verfügbarkeit 
Zugl.: Paderborn, Univ., Diss., 1998.
BeigabenLiteraturangaben 460; Tabellen; Grafiken
ZusatzinformationInhaltsverzeichnis
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Monographie
ISBN3-932089-13-8
SchlagwörterHypermedia; Medienpädagogik; Multimedia; Lernen; Lernmethode; Computerunterstützter Unterricht; Ausbildung; Betriebliche Berufsausbildung; Hochschulausbildung; Projektmanagement; E-Learning; Virtuelle Hochschule; Weiterbildung; Entwicklung; Internet
AbstractVor dem Hintergrund des ständig steigenden Aus- und Weiterbildungsbedarfs können multimediale und hypermediale Lernumgebungen in vielen Situationen einen Beitrag zur Verbesserung und Flexibilisierung des Lernens leisten. Im Rahmen dieses Buches werden Möglichkeiten und Grenzen des Einsatzes solcher Systeme untersucht. Dabei nimmt die Darstellung kritischer Erfolgsfaktorren eine wichtige Stellung ein. Neben pädagogischen und kognitionspsychologischen Aspekten liegt der Schwerpunkt bei der Beschreibung eines pragmatisch orientierten Entwicklungsmodells für solche Systeme. Hierbei werden Projektmanagement-Aspekte ebenso betrachtet wie Gestaltungsempfehlungen für Lernprogramme sowie Möglichkeiten und Grenzen einer Evaluation. Anhand einer Fallstudie aus dem Bereich Operations Research wird die Entwicklung und Evaluation eines hypermedialen Lernsystems im Kontext der universitären Ausbildung ausführlich beschrieben. (DIPF/Orig.).
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Update2000_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)