Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenSchreiber, Jochen; Sommer, Dieter
InstitutionHochschul-Informations-System GmbH
TitelStudentische Erfahrungen und Absichten zu Beginn des Hochschulstudiums.
QuelleIn: Kurzinformation. A (HIS, Hochschul-Informations-System), (2000) 6, 25 S.
PDF als Volltext  Link als defekt melden    Verfügbarkeit 
BeigabenAbbildungen 17
Sprachedeutsch; deutsche Zusammenfassung; englische Zusammenfassung
Dokumenttyponline; gedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0931-8143
SchlagwörterVergleich; Beziehung; Einstellung (Psy); Zufriedenheit; Geschlechtsunterschied; Internationalisierung; Arbeitsmarkt; Berufschance; Auslandspraktikum; Fachhochschule; Studium; Universität; Studienwunsch; Hochschullehrer; Studentenberatung; Studienberatung; Studienanfang; Studienerfolg; Studienorganisation; Studienerfahrung; Studienerwartung; Studienmotivation; Statistik; Studentenforschung; Forschungsbericht; Ost-West-Vergleich; Praxisbezug; Studienanfänger; Deutschland
AbstractDie Erfahrungen der Studienanfänger gliedern sich in drei Bereiche, den der subjektiven Bewältigung der fachlichen Anforderungen und der eigenen Motivation angesichts des zu bewältigenden Lehrstoffes, den der objektiven Studienverhältnisse und der Lehrleistung der Hochschuldozenten und den der kommunikativen Bedingungen des Studiums. Die Ergebnisse der aktuellen Studienanfängerbefragung von HIS zeigen, dass die Erfahrungsbilanz der Studienanfänger aus den ersten Studienwochen an den Fachhochschulen häufig positiver ausfällt als an den Universitäten. Ebenfalls ziehen die Studienanfänger in den neuen Ländern in der Tendenz ein etwas besseres Fazit als ihre Kommilitonen in den alten Ländern. Über alle Aspekte hinweg betrachtet, gleichen sich die Differenzen jedoch aus, so dass feststeht, dass Studienanfänger und Studienanfängerinnen ihre Hochschule gleicher Maßen zufrieden bzw. unzufrieden erleben. Erwartungsgemäß schlagen sich in den Urteilen der Studienanfänger gesellschaftliche Problemverhältnisse - Stichwort Arbeitsmarkt - nieder, die ihre Lage und ihre Perspektiven beeinflussen. Ihre Hauptsorgen gelten den Themen Studienerfolg und Berufschancen. Als wesentliche Unterscheidungsfaktoren haben sich dabei die Fachkulturen erwiesen. Betreuungs- und Beratungsbedarf besteht bei den Studienanfängern hauptsächlich hinsichtlich konkreter Fachprobleme, in Fragen der Studienplanung und der Berufsperspektive. Im Falle von Beratungsbedarf hoffen die Studienanfänger zuerst Rat und Unterstützung bei Kommilitonen zu finden, und zwar sowohl bei Studierenden in höheren Semestern als auch bei den studentischen Vertretungen in der Fachwelt oder in anderen hochschulischen Gremien. In zweiter Linie wird die Studienberatung als Adresse für studentische Anliegen angesehen, und zwar sowohl für die aktuellen Studienprobleme als auch bei Informationsbedarf über Berufsaussichten und fachliche Einsatzmöglichkeiten nach Beendigung des Studiums. Erst an dritter Stelle richten sich die Beratungsforderungen der Studienanfänger an die Hochschullehrer. Die wesentlichen Strategien der Studienanfänger für einen guten Studienerfolg lassen sich in vier Komponenten zusammenfassen: die Leistungs- und Prüfungsorientierung, die Freiheit eigener Studiengestaltung und die Weite des Bildungshorizontes, den Auslandsaufenthalt als Studienphase und die frühere Orientierung an der Berufspraxis sowie ein geplant rascher Studienabschluss. Der Impetus der freien Studiengestaltung und der Verbreiterung des Horizontes ist bei Studienanfängern an Universitäten in den neuen Ländern signifikant häufiger anzutreffen als in den alten Ländern. Am niedrigsten fallen sie bei Studienanfängern an Fachhochschulen aus. Die Berufspraxis als Maß der Studienorientierung hat bei den Studienanfängern an Fachhochschulen in den neuen Ländern den größten, bei denen an Universitäten in den alten Ländern den kleinsten Wert. Die meisten Studienanfänger haben sich auf die Erfordernisse der Internationalisierung des Studiums gedanklich eingestellt. Sie beabsichtigen über den obligatorischen Unterricht hinaus, ihre Fremdsprachenkenntnisse zu erweitern und jeder zweite Studienanfänger plant ein Auslandspraktikum zu machen. Gliederung: 1. Anlage der Untersuchung. - 2. Eindrücke und Erfahrungen zu Studienanfang. - 3. Hauptsorgen der Studienanfänger. - 4. Beratung und Betreuung. - 5. Ziele für die weitere Studiengestaltung (HoF/Abstract teilweise übernommen).
Erfasst vonInstitut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Update2002_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Kurzinformation. A (HIS, Hochschul-Informations-System)" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)