Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorJüde, Peter
TitelBerufsplanung für Geistes- und Sozialwissenschaftler.
Oder die Kunst eine Karriere zu planen.
QuelleKöln: Staufenbiel (1999), 208 S.    Verfügbarkeit 
BeigabenAbbildungen
ZusatzinformationInhaltsverzeichnis (1)
Inhaltsverzeichnis (2)
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Monographie
ISBN3-922132-20-0
SchlagwörterFachkompetenz; Erwerbstätigkeit; Arbeitsmarkt; Berufschance; Berufseinmündung; Schlüsselqualifikation; Zusatzqualifikation; Berufsvorbereitung; Bewerbung; Praktikum; Berufsfeld; Studium; Weiterbildung; Abbruch; Nachschlagewerk; Praxisbezug; Tätigkeitsfeld; Hochschulabsolvent; Geisteswissenschaftler; Sozialwissenschaftler; Student; Deutschland
AbstractDas Buch stellt unterschiedliche Berufsfelder aus Wirtschaft, Medien, Kultur und Bildung vor, die den Studierenden der geistes- und sozialwissenschaftlichen Fächer Perspektiven bieten. Schon lange gilt für Studierende aller Fächer und besonders für Geistes- und Sozialwissenschaftler, dass ein Fachstudium allein nicht ausreicht. Unternehmen, Verbände und auch Institutionen des öffentlichen Dienstes schätzen Geistes- und Sozialwissenschaftler, gerade weil sie flexibel und interdisziplinär ausgerichtet sind und das Studium die Freiräume bietet, Schlüsselqualifikationen wie Kommunikations- und Teamfähigkeit zu trainieren. Es wird gezeigt, wie man sich im Studium neben den notwendigen Fachkenntnissen Schlüssel- und Zusatzqualifikationen aneignen kann. Auch die Frage, welche Praktika sinnvoll sind und wie man sie organisiert, versucht das Buch zu beantworten. Gliederung: 1. Berufsbezogene Studienplanung. - 2. Praktika, Nebenjobs und praxisnahe Examensarbeit. - 3. Weiterbildung - Wenn das Examen allein nicht reicht. - 4. Arbeitsmarkt - Chancen für Geistes- und Sozialwissenschaftler. - 5. Berufsfelder für Geistes- und Sozialwissenschafter (u.a. Betriebliche Weiterbildung, Erwachsenenbildung, DV-/Informationstechnik, Infobroking, Marketing, Werbung, Technische Redaktion, Eventmanagement, Tätigkeit im Museum, Kulturmanagement, Design-Management, Auswärtiges Amt, Musikindustrie). - 6. Selbständigkeit. - 7. Bewerben heißt für sich werben. - 8. Kontaktadressen. - 9. Literaturtipps (HoF/Text übernommen).
Erfasst vonInstitut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Update2002_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)