Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorenKonegen-Grenier, Christiane; Winde, Mathias Aljoscha
InstitutionInstitut der Deutschen Wirtschaft Köln
TitelPublic Private Partnership in der Hochschullehre.
QuelleKöln: Deutscher Institutsverl. (2000), 184 S.    Verfügbarkeit 
ReiheKölner Texte &[und] Thesen. 58
BeigabenLiteraturangaben 8
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Monographie
ISBN3-602-14514-X
SchlagwörterFörderungsmaßnahme; Wissenstransfer; Lehre; Technologietransfer; Internationalisierung; Public Private Partnership; Unternehmen; Wirtschaft; Studium; Hochschulkooperation; Kooperativer Studiengang; Internationaler Studiengang; Studiengang; Hochschule; Weiterbildung; Kooperation; Modell; Netzwerk; Praxisbezug; Übersicht; Stifterverband für die Deutsche Wissenschaft; Deutschland
AbstractIn der Diskussion um das künftige Wissenschafts- und Bildungssystem findet der Begriff "Public Private Partnership" immer breitere Verwendung. Ein wesentliches Motiv für die Gründung einer Partnerschaft zwischen Wirtschaft und Wissenschaft ist die Einsicht der Beteiligten, dass Probleme effektiver und effizienter durch gemeinsame Handlungsstrategien zu lösen sind. Interessierten Akteuren fehlen jedoch Informationen über Probleme und Nutzeffekte bereits existierender Public Private Partnerships. Um diesem Mangel abzuhelfen, untersuchte das Institut der deutschen Wirtschaft mit Unterstützung des Stifterverbandes für die deutsche Wissenschaft bereits bestehende Partnerschaften zwischen Unternehmen und Universitäten, Fachhochschulen und Weiterbildungseinrichtungen. Aus den Ergebnissen wurden 20 Beispiele für Public Private Partnerships ausgewählt, die in der vorliegenden Untersuchung von ihrer Entstehung bis zu den Vorstellungen der künftigen Zusammenarbeit beschrieben werden. Basierend auf der Analyse der Beispiele werden die Entwicklungspotenziale von Public Private Partnerships für das Hochschulsystem aufgezeigt und die Bedingungen für ihre Realisierung beschrieben. Gliederung: 1. Ausbildung (1.1. Unabhängige kooperative Hochschuleinrichtungen. - 1.2. Kooperative Institutionen an Hochschulen. - 1.3. Kooperative Studiengänge. - 1.4. Kooperative Netzwerke). - 2. Weiterbildung und Wissenschaftsdienstleistungen (2.1. Unabhängige kooperative Einrichtungen. - 2.2. Kooperative Weiterbildungsstudiengänge. - 2.3. Wissenstransfernetzwerke). - Analyse der Fallbeispiele (1. Motive. - 2. Organisation. - 3. Ressourcen. - 4. Erfolgsfaktoren. - 5. Probleme). - Ausblick (1. Entwicklungspotenziale durch Public Private Partnerships. - 2. Handlungsfelder für Unternehmen. - 3. Handlungsfelder für Staat und Hochschulen) (HoF/Text übernommen).
Erfasst vonInstitut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Update2002_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)