Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Startseite

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
AutorFuhrmann, Manfred
TitelDer europäische Bildungskanon des bürgerlichen Zeitalters.
3. Aufl.
QuelleLeipzig; Frankfurt, Main: Insel (2000), 219 S.    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben S. 210-216; Abbildungen 37
ZusatzinformationInhaltsverzeichnis
Rezension
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Monographie
ISBN3-458-16978-4
SchlagwörterBildung; Allgemeinbildung; Kultur; Bildungsgeschichte; Begriff; Gymnasium; Bildungskanon; Literatur; Geschichte (Histor); Humanismus; Europäische Dimension; Europäische Erziehung; Philosophie; Museum
AbstractDer Autor untersucht den Kanon, an dem sich die Kulturträger in den jüngsten Epochen der europäischen Geschichte - von der Aufklärung bis zu den beiden Weltkriegen - orientiert haben. Seit Europa als ein einheitlicher Kulturraum zu existieren begann, seit der Zeit der Völkerwanderung, war die Kommunikation zwischen den Regionen stets rege: Jede wichtige Neuerung auf geistigem, künstlerischem, wissenschaftlichem oder technischem Gebiet setzte sich mit geringer Verzögerung in ganz Europa durch. Innerhalb der führenden Schichten blieben die Unterschiede gering. Dies gilt selbst für jene Zeiten, in denen nationalsozialistische Ideologien das politische und kulturelle Handeln bestimmten. Die Begriffe "Europa", "Bildung" und "Kanon", die der Autor beschreibt und definiert, sind eng miteinander verbunden. Das Fundament der Antike hat Europa seit der Renaissance entscheidende Anstöße gegeben und sein Selbstverständnis bestimmt, über alle Grenzen hinweg. Daraus erwuchs als wichtigste Institution der bürgerlichen Bildung das humanistische Gymnasium. Daneben aber hatte als zweite Institution der absolutistische Hof gestanden, an dem - und in kritischer Auseinandersetzung mit ihm - sich eine bürgerliche Ästhetik herausbildete. Gliederung: I. Teil: Die Begriffe (1. Europa. - 2. Bildung, Allgemeinbildung. - 3. Kanon, Klassik, Klassizismus). - II. Teil: Die Voraussetzungen (4. Die Rezeption der Antike im neuzeitlichen Europa. - 5. Das Gymnasium, die humanistische Bildung. - 6. Der Fürstenhof des absolutistischen Zeitalters). - III. Teil: Die Sachbereiche (7. Die Literatur. - 8. Die Enzyklopädie, das Konversationslexikon. - 9. Die Philosophie. - 10. Die Geschichte. - 11. Das Theater. - 12. Das Konzertwesen. - 13. Das Museum. - 14. Die Bildungsreise. - 15. Die Mathematik und die Naturwissenschaften) (HoF/Text übernommen).
Erfasst vonInstitut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Update2002_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Die Wikipedia-ISBN-Suche verweist direkt auf eine Bezugsquelle Ihrer Wahl.
Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)