Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inBielski, Sven
Titel"Soziale Informationsverarbeitung" und "Verhaltensauffälligkeiten" bei geistig behinderten Kindern.
QuelleIn: Heilpädagogische Forschung, 25 (1999) 1, S. 35-48    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben; Abbildungen
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0017-9647
SchlagwörterVerhalten; Kind; Verhaltensauffälligkeit; Soziale Kompetenz; Soziales Verhalten; Geistige Behinderung; Bedeutung; Definition
AbstractEinführend werden die Prävalenz von "Verhaltensauffälligkeiten" und "psychischen Störungen" bei geistig Behinderten sowie verschiedene Definitions- und Klassifikationsansätze für geistige Behinderung dargestellt und der Terminus "soziale Kompetenz" diskutiert. Anschließend wird das "Modell des sozialen Austausches bei Kindern" von Dodge auf den Kontext geistig behinderter Kinder übertragen. Nach diesem neuen, hermeneutisch entwickelten Modell beeinträchtigen Probleme in der "sozialen Informationsverarbeitung" den Aufbau eines adäquaten Verhaltensrepertoires bei geistig behinderten Kindern. Deren Verhaltensauffälligkeiten können danach einerseits mit Defiziten im Verhaltensrepertoire begründet werden, andererseits kann auffälliges Sozialverhalten von geistig behinderten Menschen direkt auf die Probleme in der sozialen Informationsverarbeitung zurückgeführt werden. Aufgrund einer Fehlinterpretation der sozialen Situation wird eine nicht angemessene Verhaltensreaktion gezeigt. Dem Erklärungsmuster werden die zur Zeit stark diskutierten AAC-Ansätze gegenübergestellt. Weiterhin wird dargestellt, dass im Rahmen der Debatte der Problematik der Koedukation von geistig behinderten und nicht behinderten Kindern zur Zeit u. a. die Entwicklung einer allgemeinen Pädagogik diskutiert wird. Dieses würde die Aufgabe spezieller Förderung für geistig behinderte Menschen bedeuten. Durch die Übertragung des in diesem Artikel vorgestellten Modells auf die besondere Situation der Koedukation wird die Problematik des Abrückens von spezieller Förderung von geistig behinderten Kindern verdeutlicht. (Or.
Erfasst vonLandesinstitut für Schule, Soest
Update2000_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Heilpädagogische Forschung" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)