Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inn/enErhardt, Manfred; Zöllner, Jürgen E.
TitelStudiengebühren.
Pro und Contra.
QuelleIn: Forschung & Lehre, 4 (1997) 3, S. 136-137    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0945-5604
SchlagwörterBildungschance; Leistungsprinzip; Frau; Gleichstellung; Recht auf Bildung; Hochschulfinanzierung; Hochschulpolitik; Hochschulreform; Studiengebühren; Hochschullehre; Hochschule; Qualität; Deutschland
AbstractIn zwei getrennten Beiträgen nehmen beide Persönlichkeiten zum Problemkreis wie folgt Stellung: PRO - Prof. Dr. Ehrhardt (Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft) begründet seine Position 1. mit dem derzeitigen Finanzloch in den öffentlichen Kassen, 2. dem Reformstau an den deutschen Hochschulen - Leistungsanreiz wird vor allem für Qualitätsschub in Studium und Lehre erwartet, 3. mehr Chancengerechtigkeit in der Ausbildung - privater Nutzen der höheren Ausbildung (des Studiums) kann nicht allein der Gemeinschaft der Steuerzahler aufgebürdet werden. "Das kostenfreie Studium ist eine soziale Errungenschaft, die nur um eines höheren Gutes willen geopfert werden darf, nämlich die Qualität der Ausbildung!" - CONTRA - Prof. Dr. Zöllner (Minister für Bildung, Wissenschaft u. Weiterbildung des Landes Rheinland-Pfalz) plädiert dafür, daß unsere Gesellschaft möglichst viele gut ausgebildete junge Menschen gebraucht. Studiengebühren sind ein völlig ungeeignetes Instrument, die Finanzprobleme der Hochschulen zu beheben, anders wäre dies bei Zweitstudien und Weiterbildungsseminaren. Er fordert Qualität ohne Studiengebühren, Entwicklung von Anreizstrukturen für Hochschulen und leistungsorientierte Ressourcenzuweisung. Eine pauschale Einführung von Studiengebühren würden die jeweiligen Lebensverhältnisse der Studenten nicht genügend berücksichtigen, das verbriefte Recht auf Bildung unterlaufen, Chancengleichheit und Gleichstellung von Frauen und Männern verhindern. Entscheidungen über Studiengebühren könnten nicht jedem Bundesland selbst überlassen werden. (HOF/Ko.)ANM:Erhardt, Manfred, Prof. Dr., Generalsekretär des Stifterverbandes für die Deutsche Wissenschaft. - Zöllner, Jürgen E., Prof. Dr., Minister für Bildung, Wissenschaft und Weiterbildung des Landes Rheinland-Pfalz.
Erfasst vonInstitut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Update1998_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Forschung & Lehre" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)