Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
InstitutionDeutscher Hochschulverband
TitelKernforderungen an ein novelliertes HRG.
QuelleIn: Forschung & Lehre, 4 (1997) 5, S. 230    Verfügbarkeit 
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0945-5604
SchlagwörterZeitvertrag; Berufliche Stellung; Hochschultyp; Fachbereich; Hochschulautonomie; Hochschulfinanzierung; Hochschulleitung; Hochschulpolitik; Hochschulprofilierung; Hochschulrahmengesetz; Hochschulreform; Hochschulverwaltung; Hochschulzugang; Hochschulzulassung; Dekan; Hochschullehrer; Akademische Freiheit; Defizit; Novellierung; Deutscher Hochschulverband; Deutschland
AbstractAuf dem 47. Verbandstag (15.3.97) in Dresden verabschiedete der DHV zur anstehenden Novellierung des Hochschulrahmengesetzes (HRG) eine Resolution, die im Wortlaut wiedergegeben ist. Darin wird I. die Absicht der Bundesregierung, das HRG zu novellieren, begrüßt. Zugleich wird darauf hingewiesen, daß die deutsche Universität chronisch unterfinanziert ist und den derzeitigen Fehlbetrag (jährlich 6 Milliarden DM) keine Hochschulreform ersetzen kann. II. Angesichts der politisch gewollten Parole "Reform ohne Geld" besteht die Möglichkeit, durch gesetzliche Veränderungen die Lage der Universität zu verbessern. Dabei sollte ausschließlich die wissenschaftliche Leistung und die Universität als Stätte der Forschung, der Lehre und des wissenschaftlichen Studiums gestärkt werden. III. Bund und Länder werden aufgefordert, sieben Schwerpunkte in den Mittelpunkt zu stellen: 1. Größere Entscheidungsfreiräume für die Universitäten 2. Das HRG auf die einheitliche Regelung von Kernpunkten beschränken. 3. Eine gesetzliche Differenzierung der Hochschularten vornehmen, bei Berücksichtigung der unterschiedlichen Aufgaben/Aufträge. 4. Neuregelung des Hochschulzugangs nach Leistungskriterien. 5. Stärkung der Fachbereiche (Fakultäten) - der Zuständigkeit des Dekans. 6. In der zentralen Leitung der Universität soll vor allem die Wissenschaft repräsentiert sein - der Rektoratsverfassung wird Vorrang eingeräumt. 7. Freiheit in Forschung und Lehre - nur im Ausnahmefall für Hochschullehrer Zeitverträge mit Entbeamtung. (HOF/Ko.).
Erfasst vonInstitut für Hochschulforschung (HoF) an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Update1998_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Forschung & Lehre" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)