Suche

Wo soll gesucht werden?
Erweiterte Literatursuche

Ariadne Pfad:

Inhalt

Literaturnachweis - Detailanzeige

 
Autor/inLingelbach, Karl C.
TitelSchulwohnstube oder weltoffene Schulwerkstatt?
Zur Diskussion der Schulmodelle Peter Petersens und Adolf Reichweins.
QuelleIn: Pädagogik und Schulalltag, 52 (1997) 2, S. 166-178    Verfügbarkeit 
BeigabenLiteraturangaben 28
Sprachedeutsch
Dokumenttypgedruckt; Zeitschriftenaufsatz
ISSN0030-9249; 0943-2299
SchlagwörterErziehung; Reformpädagogik; Vergleich; Gesellschaft; Soziale Beziehung; Schulreform; Schule; Schulprofil; Werkstatt; Offene Schule; Jenaplan-Schule; Lernen; Handlungsorientierung; Pädagoge; Modell; Deutschland (bis 1945)
AbstractDer Autor beschäftigt sich mit zwei Schulprofilen der späten Reformpädagogik: dem Jena-Plan von Peter Petersen und dem Schulmodell Tiefensee von Adolf Reichwein. Sie weisen in unterschiedliche Richtungen, deshalb provozieren sie im Zusammenhang zu gegenwärtigen Reformbestrebungen zum kritischen Vergleich. Diesen Vergleich führt der Autor nach drei Schwerpunkten durch: 1. Gegenüberstellung der beiden Schulmodelle, ihrer pädagogischen Leitbilder und Strukturen, 2. Vergleich der Auffassungen Peter Petersens und Adolf Reichweins zu den Aufgaben öffentlicher Pädagogik in der modernen Industriegesellschaft und Erörterung der Positionen beider im Konfliktfeld der NS-Bildungspolitik, 3. zum Orientierungswert der beiden Modelle für die gegenwärtige schulpädagogische Diskussion. (DIPF/Sch.)
Erfasst vonDIPF | Leibniz-Institut für Bildungsforschung und Bildungsinformation, Frankfurt am Main
Update1998_(CD)
Literaturbeschaffung und Bestandsnachweise in Bibliotheken prüfen
 

Standortunabhängige Dienste
Bibliotheken, die die Zeitschrift "Pädagogik und Schulalltag" besitzen:
Link zur Zeitschriftendatenbank (ZDB)

Artikellieferdienst der deutschen Bibliotheken (subito):
Übernahme der Daten in das subito-Bestellformular

Tipps zum Auffinden elektronischer Volltexte im Video-Tutorial

Trefferlisten Einstellungen

Permalink als QR-Code

Permalink als QR-Code

Inhalt auf sozialen Plattformen teilen (nur vorhanden, wenn Javascript eingeschaltet ist)